Foto: Keystone / Audio: Keystone

Wohlen

Traktorfahrer war nicht alkoholisiert

Nach dem schweren Unfall bei einem Polterabend in Wohlen wird nun gegen den Fahrer des Traktors ermittelt. Bisherige Tests entlasten jedoch den Fahrer.

Die Aargauer Staatsanwaltschaft hat ein Verfahren gegen den Fahrer des Oldtimer-Traktors eröffnet wie Sprecherin Elisabeth Strebel gegenüber Radio Argovia bestätigt. Möglicher Tatbestand: Fahrlässige Körperverletzung und Delikte gegen das Strassenverkehrsgesetz. Am Samstagabend verlor der Chauffeur die Kontrolle über den Traktor und den Anhänger als er eine sehr steile Strasse in Wohlen herunterfuhr. Alle 17 Insassen inklusive dem Fahrer wurden auf die Strasse geschleudert und verletzten sich teilweise schwer. Ein Teilnehmer befindet sich immer noch in kritischem Zustand. 

Erste Tests negativ

Die Staatsanwaltschaft bestätigt gegenüber Radio Argovia, dass die ersten Alkohol- und Drogentests des Fahrers negativ sind. Im Moment werden Gutachten erstellt, um den genauen Unfallhergang aufzuklären. Bis auf zwei Männer konnten laut der Staatsanwaltschaft bereits alle Beteiligten befragt werden. 

Durch Haftpflicht abgesichert

Wenn der Traktorfahrer alkoholisiert gewesen wäre, hätte ihm grobe Fahrlässigkeit vorgeworfen werden können. In einem ersten Schritt übernimmt die Unfallversicherung der Verletzen die Kosten. Danach ist der Fahrer durch seine obligatorische Haftpflichtversicherung abgesichert. 

 

 

Mara Schwab / Christoph Wasser

Argovia
Video Icon
Live
  • Argovia
    Argovia