Stark verschmutzte Schweizer Bäche
Schweiz

Stark verschmutzte Schweizer Bäche

In der Schweiz sind kleine Fliessgewässer nach wie vor stark verschmutzt. Hauptverantwortlich sind Pflanzenschutzmittel aus der Landwirtschaft.

Der Verdacht, dass die kleinen Gewässer stark mit Pflanzenschutzmitteln belastet sind, hat sich durch eine neue Studie erhärtet. 128 verschiedene Wirkstoffe aus Acker-, Gemüse- Obst- und Rebbau seien nachgewiesen worden, 61 Herbizide, 45 Fungizide und 22 Insektizide. In 80 Prozent der Proben sei die Anforderung der Gewässerschutzverordnung von mindestens einem Stoff nicht eingehalten worden. In vier Gewässern seien selbst Konzentrationen überschritten worden, ab denen der Pestizidmix für empfindliche Organismen ein akuttoxisches Risiko darstelle.

Umweltorganisationen haben vom Bundesrat angesichts der alarmierenden Resultate der Gewässeruntersuchungen einen wirkungsvollen Pestizidreduktionsplan gefordert. Denn über die Nahrungsmittelkette sei auch der Mensch vom giftigen Pestizidcocktail betroffen.

Quelle: sda