Baden

Stadtammann von Baden soll weniger Lohn erhalten

Der Stadtammann von Baden soll ab dem kommenden Jahr weniger verdienen. Der Vorschlag des Stadtrats sieht vor, dass der Anfangslohn 230'000 Franken beträgt.

Die geplante Neuregelung basiere auf dem Vergleich mit den Entschädigungen der Stadtpräsidenten im Aargau und der Schweiz. Der Einwohnerrat wird Ende August an einer Sitzung über das neue Reglement abstimmen.

Der amtierende Stadtammann Geri Müller erhält momentan 272'116 Franken pro Jahr. Im September findet die Erneuerungswahl für die Amtsperiode von 2018-2022 statt. Der 57-jährige Müller stellt sich der Wiederwahl. Das aktuelle Reglement legt fest, dass sich das Salär nach Alter und nicht nach Amtsjahren richtet.

Auch Ruhegehalt wird gekürzt

Gekürzt wird auch die Entschädigung im Falle einer Nichtwiederwahl - oder wenn der Verbleib im Amt nicht mehr zumutbar ist. Bei einer Tätigkeit von bis zu vier Amtsjahren soll man während eines Jahres die Hälfte des bezogenen Jahresbruttolohns ausbezahlt erhalten. Ab dem fünften Amtsjahr wird der halbe Lohn gemäss Vorschlag während zweier Jahre überwiesen.

Quelle: sda / Radio Argovia 10.8.2017

Argovia
Video Icon
Live
  • Argovia
    Argovia