Untersiggenthal

Spielen um zu vergessen

Etwas Normalität im Alltag: Pro Juventute hat für Flüchtlingskinder das Projekt «Spielen ohne Grenzen» lanciert. Die Organisation geht mit dem Spielbus der Fachstelle SpielRaum auf Tournee. Diese Woche sind sie im Aargau.

Mehr als die Hälfte der 70 Bewohner der kantonalen Asylunterkunft in Untersiggenthal sind Kinder. Speziell für sie ist das Projekt «Spielen ohne Grenzen» der Pro Juventute. Sie sollen das Recht haben, wieder einmal nur Kind zu sein, sagt Lilo Veraguth, Geschäftsführerin der Pro Juventute Aargau. 

Sandkasten und Klettergerüst

Die Kinder bauen etliche Spielsachen selbst: sie stellen Kreide her, bauen einen Sandkasten oder ein Pneu-Scooter sowie verschiedenste Instrumente. Am Ende der Projektwoche soll das Zentrum über eine kleine Ludothek mit dem hergestellten und gesammelten Spielmaterial verfügen. Mehrere Flüchtlinge aus einem anderen Asylzentrum unterstützen sie während der Projektwoche. Die jungen Männer bauen zusätzlich ein Holzhaus sowie ein Klettergerüst. 

Mara Schwab

Quelle: sda 30.8.2017

Argovia
Video Icon
Live
  • Argovia
    Argovia