Foto: Kapo AG

Suhr

Schon wieder ein tödlicher Selbstunfall im Aargau

Der 43-jährige Mann aus der Region kam von der Autobahn A1 ab und kollidierte mit einem Baum.

Der genaue Unfallzeitpunkt ist noch nicht geklärt, wie die Aargauer Kantonspolizei mitteilte. Der Lenker kam aus noch ungeklärten Gründen auf der Fahrt in Richtung Bern von der Autobahn ab.

Das Auto mit Zürcher Kontrollschildern kollidierte mit einem Wiesenbord und prallte gegen einen Wildschutzzaun. Erst im angrenzenden Waldstück kam das Auto zum Stillstand. Es war heftig mit einem Baum kollidiert.

Der Selbstunfall blieb zunächst unbemerkt. Ein Mitarbeiter des Nationalstrassen-Unterhalts stellte am Montag kurz nach 16.30 Uhr einen beschädigten Wildschutzzaun an der A1 fest.

Als er sich in der Umgebung umschaute, entdeckte er das schwer beschädigte Auto, das in einen Baum verkeilt war. Nach seiner Meldung an die Kantonale Notrufzentrale rückten Kantonspolizei, Ambulanz und Einsatzkräfte der Feuerwehr Suhr vor Ort aus.

Die Rettungskräfte trafen im Waldstück oberhalb des Obertelwegs auf das demolierte Auto. Darin befand sich eine tote männliche Person. Zur Bergung des Leichnams wie des Unfallautos wurde die Stützpunktfeuerwehr Aarau und ein Bergungsunternehmen beigezogen.

Die Kantonspolizei zog zur Spurensicherung und Tatbestandsaufnahme die Unfallgruppe bei. Die Staatsanwaltschaft Lenzburg-Aarau eröffnete eine Untersuchung.

Quelle: sda 25.9.2018

Argovia
Video Icon
Live
  • Argovia
    Argovia