Ruth Humbel will doch nicht
AARGAU

Ruth Humbel verzichtet auf Bundesrats-Kandidatur

Die 61-jährige CVP-Nationalrätin will nicht Nachfolgerin ihrer Parteikollegin Doris Leuthard in der Landesregierung werden.

Ihren Verzicht auf eine Bundesratskandidatur begründet Ruth Humbel in der Aargauer Zeitung unter anderem mit privaten Gründen. Ausserdem fehle es ihr am inneren Feuer und am bedingungslosen Streben nach dem höchsten politischen Amt, so Humbel.

16. Oktober 2018 - 19:59

Wieso Ruth Humbel nicht kandidiert...

«Das ist schade»

Bei der CVP Aargau bedauert man den Entscheid Humbels. «Wir hätten eine Kandidatur sehr begrüsst, auch für den Kanton», sagt Kantonalpartei-Präsidentin Marianne Binder im Argovia-Interview. Aber man habe gleichzeitig volles Verständnis.

Ruth Humbel kündigte gleichzeitig an, im kommenden Jahr bei den Nationalratswahlen wieder anzutreten. Die Gesundheitspolitikerin aus Birmenstorf vertritt den Aargau seit 15 Jahren in der grossen Kammer.

Urs Hofstetter
veröffentlicht: 16. Oktober 2018 12:32
aktualisiert: 16. Oktober 2018 20:01