Foto: az Aargauer Zeitung (Fotomontage) / Audio: az Aargauer Zeitung

Baden

Regierungsrat will keinen Blitzkasten

Der Regierungsrat ist gegen eine fest installierte Radarfalle in Baden. Die Voraussetzungen seien gemäss einer Antwort auf eine Motion nicht gegeben.

An der Kantonsstrasse in Baden wollte die Stadtverwaltung eine feste Radarfalle installieren. Der Widerstand war gross und es hagelte haufenweise Kritik. SVP-Grossrat Martin Keller beantragte darauf in einer Motion, klare Kriterien für mögliche Radarfallen im Kanton Aargau zu schaffen. Der Stadtregierung würde es nicht direkt um die Sicherheit gehen, sondern viel mehr um die zusätzlichen Einnahmen in Höhe von 940'000 Franken, wovon 450'000 Franken in der Stadtkasse bleiben würden.  

<p>Hier wollte die Stadt Baden eine fest installierte Blitzanlage montieren. </p>

Hier wollte die Stadt Baden eine fest installierte Blitzanlage montieren. 

Foto: az Aargauer Zeitung

Laut dem Aargauer Regierungsrat sind die Voraussetzungen für die Bewilligung einer fest installierten Verkehrsüberwachungsanlage nicht gegeben. Zwischen dem 1. Januar 2012 und dem 30. Juni 2016 registrierte die Polizei an der betroffenen Kreuzung nur zwölf Unfälle. Bei allen Vorfällen gab es nur Sachschaden und keine Verletzte. «Ich bin erfreut und erleichtert über die Antwort des Regierungsrates», sagte Martin Keller nach dem Entscheid gegenüber Radio Argovia. 

Argovia
  • Argovia
    Argovia