Foto: Keystone

Bundesratswahl

Reaktionen von Aargauer Parlamentariern

Die Reaktionen der Aargauer Nationalrätinnen und Nationalräte auf die Wahl von Ignazio Cassis in den Bundesrat gehen weit auseinander.

Die Wahl von Ignazio Cassis in den Bundesrat löst bei den Aargauer Parlamentarierinnen und Parlamentariern ganz unterschiedliche Reaktionen aus. «Für mich ist es ein ganz klarer bürgerlicher Sieg», freut sich etwa SVP-Nationalrat Ulrich Giezendanner im Radio Argovia Interview. Man habe den richtigen Mann gewählt.

Bei der SP dagegen ist man enttäuscht. Die FDP habe eine Chance verpasst, meint SP-Nationalrätin Yvonne Feri: «Es hat fähige Frauen im Tessin. Das wäre die ideale Kombination gewesen, eine Frau aus dem Tessin.»

Dieses Argument könne man nicht gelten lassen, sagt FDP-Nationalrat Thierry Burkart. «Wenn Links konsequent Isabelle Moret gewählt hätte, dann hätte die Waadtländerin gute Chancen gehabt.» Ignazio Cassis sei aber die richtige Wahl: «Ich freue mich riesig! Ignazio Cassis ist eine tolle Person und ein toller Politiker. Er wird der Schweiz gut tun.»

Auch Ruth Humbel (CVP) sagt im Radio Argovia Interview, dass die vereinigte Bundesversammlung richtig entschieden habe. «Das Tessin hat einen Anspruch auf einen Sitz im Bundesrat, die Westschweiz nicht unbedingt auf drei Sitze.» Die Regionen-Frage sei für sie wichtiger gewesen, als die Frauen-Frage.

Tim Eppler

Argovia
Video Icon
Live
  • Argovia
    Argovia