Rupperswil

«Prozess nicht mehr dieses Jahr» 

Im Tötungsdelikt mit vier Opfern in Rupperswil hat die Staatsanwaltschaft Anklage wegen mehrfachen Mordes erhoben. Der Prozess findet voraussichtlich 2018 statt.

Der Mann wird beschuldigt, im Dezember 2015 vier Menschen getötet zu haben. Er ist geständig. Der Angeklagte befindet sich seit Ende Dezember 2016 im vorzeitigen Strafvollzug, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Strafanträge wird die Staatsanwaltschaft an der Hauptverhandlung bekanntgeben.

Der Schweizer ist auch wegen mehrfacher räuberischer Erpressung, mehrfacher Geiselnahme, mehrfacher sexueller Handlungen mit einem Kind, mehrfacher sexueller Nötigung, Brandstiftung sowie mehrfacher strafbarer Vorbereitungshandlungen angeklagt.

Kinderpornografie gefunden
Die Staatsanwaltschaft beschuldigt den Angeklagten zudem der mehrfachen Pornografie. Die Untersuchungsbehörden fanden auf den beschlagnahmten elektronischen Geräten des Mannes umfangreiches kinderpornografisches Material.

Dieses hatte er aus dem Internet heruntergeladen. Es gebe keine Hinweise darauf, dass sich der Beschuldigte vor der Tat in Rupperswil jemals in sexueller Absicht einem Kind genähert habe, hält die Staatsanwaltschaft in einer Medienmitteilung fest.

Prozess erst 2018
«Der Prozess findet sicher nicht mehr in diesem Jahr statt», sagt Nicole Payllier, Sprecherin der Aargauer Gerichte, auf Anfrage von Radio Argovia. Offen ist derzeit auch noch, wo der Prozess stattfinden wird.

Christoph Wasser

Quelle: sda / Radio Argovia 7.9.2017

Argovia
Video Icon
Live
  • Argovia
    Argovia