Foto: az Aargauer Zeitung

Aargau

«Pascal Koradi hatte keine Chance, Stellung zu nehmen»

Der zurückgetretene AKB-Chef Pascal Koradi erhält Rückendeckung von Bankratspräsident Dieter Egloff: Koradi sei im Rahmen des Postauto-Skandals vorverurteilt worden.

Der Rücktritt von AKB-Chef Pascal Koradi wirft hohe Wellen. Nun äussert sich Bankratspräsident Dieter Egloff bei Radio Argovia zum Abgang des früheren Finanzchefs der Schweizerischen Post. Egloff nimmt Koradi in Schutz: «Er hatte nie die Möglichkeit, im Rahmen der Erstellung des Untersuchungsberichts zum Postauto-Skandal Stellung zu beziehen». Eine Software habe über drei Millionen Dokumente gescannt und beim Namen Pascal Koradi seien halt auch mehrere Dokumente aufgeploppt. Die einzelnen Textstellen isoliert betrachtet, könnten Koradi tatsächlich belasten. «Aber es wäre angebracht gewesen, Herrn Koradi zu fragen, wie er sich dazu stelle», so Egloff. Aber diese Möglichkeit hatte er nicht.

Urs Hofstetter

Argovia
Video Icon
Live
  • Argovia
    Argovia