Aargau

Neue Kantonsschulen im Aargau?

Der Aargauer Regierungsrat prüft den Aufbau einer Mittelschule im Fricktal. Bislang gibt es einzig in diesem Kantonsteil keine Mittelschule. Die 500 Schülerinnen und Schüler besuchen ausserkantonale Mittelschulen in den Nachbarkantonen Basel-Stadt oder Basel-Landschaft.

Nur ein kleinerer Teil, primär aus dem oberen Fricktal, besuche die Tagesmittelschulen in Aarau, Baden oder Wettingen, teilte das kantonale Departement Bildung, Kultur und Sport (BKS) am Montag mit.

Die interkantonale Zusammenarbeit funktioniere gut und habe sich in der Praxis bewährt. Beim Mittelschulangebot stünden der Aargau und die Partnerkantone jedoch vor grossen demografischen und gesellschaftlichen Herausforderungen.

Gemäss BKS wird die Anzahl Mittelschülerinnen und Mittelschüler als Folge der Bevölkerungsentwicklung zwischen den Jahren 2020 und 2040 um ein Fünftel wachsen.

Bericht zur Mittelschullandschaft
Vor diesem Hintergrund will der Regierungsrat nach eigenen Angaben die Ausgestaltung der künftigen Mittelschullandschaft im Aargau an die Hand zu nehmen.

Er will in einem Bericht seine Pläne für die Mittelschullandschaft für die kommenden 25 Jahre aufzeigen. Der Bericht soll bis Mitte 2019 vorliegen und dem Grossen Rat zu Beratung und Beschlussfassung unterbreitet werden.

Politischer Dauerbrenner
Eine Mittelschule im Fricktal ist ein politischer Dauerbrenner. Bereits 1975 hatte der Grosse Rat die Gemeinde Stein als Standort für eine Mittelschule im Fricktal festgelegt und 1981 im Schulgesetz aufgenommen.

Während Jahren war die Zahl der Mittelschüler zu gering. Gleichzeitig wurde mit den Basler Nachbarkantonen eine gute Lösung gefunden, wie das BKS festhält. Nun stelle sich die Frage neu, ob im Fricktal eine Tagesmittelschule eröffnet werden solle.

Der Kanton will die beiden Basler Nachbarkantone nicht vor den Kopf stossen. Die Situation im Fricktal soll daher "unter Einbezug der Nachbarkantone überdacht werden".

Auch der Kanton Basel-Landschaft beschäftigt sich mit Standortfragen. Innerhalb von zehn Jahren will er die Bildungsangebote konzentrieren. Wenn der Aargau eine eigene Mittelschule im Fricktal aufbauen werde, so habe dies Auswirkungen auf die Planung im Baselbiet, hält der Regierungsrat fest.

Das gilt auch für Basel-Stadt. Knapp 150 Schüler aus dem Fricktal besuchen im Stadtkanton ein Gymnasium oder die Fachmaturitätsschule FMS.

6000 Mittelschüler
Der Kanton Aargau führt in allen Kantonsteilen mit Ausnahme des Fricktals eine oder zwei Tagesmittelschulen, die insgesamt 5500 Schülerinnen und Schüler zählen. Die Standorte der Schulen sind Aarau, Baden, Wettingen, Wohlen und Zofingen.

Mit Ausnahme der Kantonsschule Zofingen sind alle Schulen räumlich ausgelastet oder überlastet. Innerhalb von zehn Jahren stieg die Zahl der Schüler bei nahezu gleich bleibender Mittelschulquote um ein Fünftel. Der Kanton musste in Aarau und Wettingen zusätzliche Schulräume mieten. In Baden und Wohlen wurden Schulprovisorien errichtet.

Michael Wettstein

Quelle: sda 13.8.2018

Argovia
Video Icon
Live
  • Argovia
    Argovia