Herzchirurgie
Aargau

KSA und Hirslanden arbeiten weiterhin zusammen

Das öffentliche Kantonsspital Aarau (KSA) und die private Hirslanden Klinik Aarau arbeiten bei der Herzchirurgie weiterhin eng zusammen. Das KSA hat seine Bewerbung um den entsprechenden Leistungsauftrag zurückgezogen.

Das teilte das Departement Gesundheit und Soziales (DGS) am Montag mit. Das DGS habe die beiden Parteien zu einer Aussprache eingeladen und die Rahmenbedingungen für beide Seiten geklärt. Das KSA und Hirslanden Klinik hätten sich nun für eine weitere Zusammenarbeit in der Herzchirurgie entschieden.

Seit 2014 arbeiten das KSA und die Hirslanden Klinik Aarau bei der Herzchirurgie eng zusammen. Der Regierungsrat sprach den Leistungsauftrag jeweils der Hirslanden Klinik zu und verpflichtete diese zur Zusammenarbeit mit dem KSA.

Nur ein Leistungsauftrag

Aufgrund der beschränkten Fallzahlen im Bereich der Herzchirurgie sei für das DGS klar gewesen, dass der Regierungsrat die Leistungsaufträge 2020 nur einem Spital im Kanton zuteilen könne, wird die parteilose Gesundheitsdirektorin Franziska Roth in der Medienmitteilung zitiert.

Im Zentrum steht gemäss Roth das Wohl der Patientinnen und Patienten. Dieses könne mit der bewährten Zusammenarbeit zwischen KSA und der Hirslanden Klinik auch in Zukunft gewährleistet werden. Die Vergangenheit habe gezeigt, dass eine patientengerechte Kooperation zwischen zwei Institutionen auch bei komplexen Fachdisziplinen möglich und sinnvoll sei.

Das KSA hatte im vergangenen September in Aussicht gestellt, mit dem Universitätsspital Basel (USB) die neue Partnerschaft "Herzchirurgie Nordwest" anzustreben. Das Kantonsspital Aarau wollte sich nach eigenen Angaben in der Herzchirurgie neu ausrichten.

Michael Wettstein