Foto: Keystone

Luzern

Knie-Artistin stürzt in die Manege

Eine russische Luftakrobatin ist bei der gestrigen Vorstellung in Luzern aus vier Meter abgestürzt.

Akrobatik in luftiger Höhe. So kennt man aus zahlreichen Zirkus-Vorstellungen. Jeder Handgriff sitzt, die Artisten kommen heil auf den Boden zurück. Dies ist nicht selbstverständlich, wie der gestrige Unfall im Zirkus Knie einmal mehr zeigt. Eine russische Luftakrobatin stürzte aus rund vier Meter in die Tiefe und brach sich beide Handgelenke. 

Glück im Unglück

Die Artistin Malvina Abakarova musste mit der Ambulanz ins Krankenhaus gefahren werden. Die Artistin war immer bei Bewusstsein und ansprechbar, erklärte Knie-Sprecherin Sara Hildebrand gegenüber Radio Argovia. 

Stephan Weber

Argovia
  • Argovia
    Argovia