Foto: Keystone / Walter Bieri

Aarau

Jugendliche von FC-Luzern-Fans beraubt

Zwei Knaben wurden im Februar in Aarau aufgrund einer Verwechslung beraubt. Die fünf Täter aus der Luzerner Fussballfanszene müssen sich jetzt vor der Aargauer Staatsanwaltschaft verantworten, wie die Polizei mitteilt.

Ende Februar wurden zwei Jugendliche aufgrund einer Verwechslung von fünf maskierten FCL-Anhänger beraubt. Die Täter, Schweizer im Alter zwischen 19 und 31 Jahren, hatten die Teenager für rivalisierende Fussballfans gehalten. 

Der Überfall war filmreif: Die Männer fassten den Entschluss, den vermeintlichen Rivalen aus Aarau Fanartikel wie Fahnen zu entwenden. Ziel des Ganzen war es, die Beute im darauffolgenden Cupspiel als Demütigung und Machtdemonstration zur Schau zu stellen. Zufällig näherten sich zwei völlig unbeteiligte Knaben im Alter von 13 und 14 Jahren auf ihren Fahrrädern. Die Täter hielten die Jugendlichen wegen ihrer Sporttaschen für FC Aarau Fans und überfielen sie. Fanfahnen konnten sie dabei aber keine erbeuten. Die Aargauer Kantonspolizei spricht gegenüber Radio Argovia von einer «skurrilen Tat, die nur Kopfschütteln auslöst». 

Die fünf Räuber waren Anfang April festgenommen und vorübergehend inhaftiert worden, wie die Aargauer Kantonspolizei am Mittwoch mitteilte. Die mehrheitlich im Kanton Luzern wohnhaften Männer gestanden die Tat. Sie müssen sich jetzt vor der Staatsanwaltschaft verantworten.

 

Quelle: sda 19.4.2017

Argovia
Video Icon
Live
  • Argovia
    Argovia