Foto: Keystone

Aargau

Gaffer behindern Arbeit der Rettungskräfte

Immer wieder kommt es vor, dass Rettungskräfte von Gaffern bei ihrer Arbeit behindert werden. In Deutschland werden solche «Gaffer» gebüsst.

Nachdem Busunglück in Bayern, wo 18 Menschen ums Leben gekommen sind, werden mehr Massnahmen gegen «Gaffer» gefordert. In Deutschland werden solche Verkehrsteilnehmer mit einer Busse von bis zu 1000.- CHF gebüsst. 

Ressourcen fehlen

Auch in der Schweiz will man gegen «Gaffer» vorgehen. «Erste Priorität hat die schnelle Räumung der Autobahn, erst dann kümmert man sich um Gaffer», so Roland Pfister, Kommunikationschef Kantonspolizei Aargau gegenüber Radio Argovia. Im Kanton Zug geht man bereits aktiv gegen Gaffer vor, aber auch nicht regelmässig. 

Quelle: Radio Argovia / Michael Kuhn 4.7.2017

Argovia
Video Icon
Live
  • Argovia
    Argovia