FUSSBALL / AFV

FC Lenzburg fairster Aargauer Club in der zweiten Liga

An der Delegiertenversammlung des Aargauischen Fussballverbandes AFV wurden die Sieger der Fairnesspreise geehrt.

An der 78. Delegiertenversammlung des Aargauischen Fussballverbandes AFV im Campussaal am Freitagabend in Windisch empfingen eingangs Heidi Ammon (Gemeindeammann Windisch) und Bernhard Scholl (Grossratspräsident Kanton Aargau) mit ihrem Grusswort die Delegierten und Gäste. Danach Raimondo Ponte als Präsident des einladenenden Vereins und Organisators FC Windisch und Peter Hofstetter (Zentralvorstand) als Vertreter des Schweizerischen Fussballverbandes. 

Sieger der Fairnesspreise

Der FC Lenzburg erhielt als Sieger des Fairnesspreises in der 2. Liga einen namhaften Zustupf von 4000 Franken in die Clubkasse. 2000 Franken erhielt der FC Gontenschwil und 1200 Franken der FC Fislisbach für die weiteren Podestplätze. Die weiteren Sieger der Fairnesspreise sind der FC Küttigen (3. Liga), FC Gontenschwil 2 (4. Liga), FC Erlinsbach 2 (5. Liga), Team Suhrental (Junioren A), Buchs-Rohr b (Junioren B), Aaretal United a / FC Aarau Frauen U17 / Team Gontenschwil-Kulm (Junioren C), FC Döttingen (Senioren 30+), FC Schinznach-Bad (Senioren 40+), FC Döttingen (3. Liga Frauen) und SC Zofingen (4. Liga Frauen).  

Neuer Modus in der 4. Liga

An der DV wurde zudem über den neuen Modus in der 4. Liga informiert, der mehr Spannung in den Meisterschaftsbetrieb bringen soll. Dabei wird im Herbst eine Qualifikations-Runde gespielt. Die 7 Erstplazierten jeder Gruppe qualifizieren sich danach im Frühjahr für die Entscheidungsrunde um den Aufstieg, die 7 Letztplazierten um den Ligaerhalt.  

 

 

Roland Kündig

Argovia
Video Icon
Live
  • Argovia
    Argovia