Foto: Keystone

Aargau

«Das löst keine Begeisterungsstürme aus»

Der Bundesrat zieht den Ausbau des A1-Teilstücks Aarau Ost - Birrfeld auf 6 Spuren um 10 Jahre vor. Die Reaktionen fallen unterschiedlich aus.

Das Autobahn-Teilstück Aarau Ost - Birrfeld soll früher als ursprünglich vorgesehen auf 6 Spuren ausgebaut werden. Das hat der Bundesrat beschlossen. Er hat das Projekt in seiner Planung von 2040 auf 2030 terminiert. Gross die Freude bei der Aargauer Regierung. Aber auch bei FDP-Nationalrat und TCS-Aargau-Präsident Thierry Burkart. Er kämpft seit Jahren für den A1-Ausbau im Aargau. «Wichtig ist, dass der Bund realisiert hat, dass es absolut notwendig ist, dass dieser Teilabschnitt auf sechs Spuren ausgebaut wird», so Burkart im Argovia-Interview. VCS-Aargau-Präsident Jürg Caflisch sieht das anders: «Wenn man dieses Autobahn-Teilstück ausbaut, werden die Zufahrtsstrassen überlastet werden».

Urs Hofstetter

Argovia
Video Icon
Live
  • Argovia
    Argovia