Aarau

Betonblöcke gegen den Terror

Am Maienzug in Aarau sollen Betonblöcke verhindern, dass jemand mit einem Fahrzeug in die Menschenmasse hineinfährt. Diese Massnahme wird laut der Polizei neu auch an weiteren Festanlässen im Kanton Aargau zum Einsatz kommen.

Am Maienzugvorabend in Aarau werden heute Abend wieder tausende Festbesucher erwartet. Um die Sicherheit zu erhöhen geht die Polizei neue Wege. An mehreren Stellen in Aarau sind Betonblöcke aufgestellt worden. Sie sollen verhindern, dass jemand mit einem Fahrzeug in die Menschenmenge hineinfahren kann, wie Stadträtin Regina Jäggi auf Anfrage von Radio Argovia bestätigt. Festbesucher im Kanton Aargau müssen sich an den Anblick solcher Betonabsperrungen gewöhnen. Roland Pfister, Infochef der Aargauer Kantonspolizei: «Die Beurteilung hat man für alle grösseren Festanlässe gemacht, es sind auch andere Ortschaften betroffen. Überall dort, wo es grosse Umzüge hat, wie zum Beispiel an einem Jugendfest mit hunderten Schülern.»

Spezielle Massnahme an Badenfahrt

An der Badenfahrt im August sollen neben Betonblöcken auch Lastwagen verhindern, dass jemand in die Menschenmasse hineinfährt. Laut Max Roman, der für die Sicherheit an der Badenfahrt verantwortlich ist, werden die Lastwagen quergestellt. «Der Vorteil gegenüber den Betonblöcken ist, dass man die Lastwagen wieder verschieben kann. Es muss eine Person in der Nähe sein, die den Lastwagen bei Notfällen wegfährt.»  

Quelle: Radio Argovia / Christoph Wasser 6.7.2017

Argovia
Video Icon
Live
  • Argovia
    Argovia