Verfolgungsjagd im Argovialand
Blaulicht

Autofahrer nach wilder Verfolgungsjagd in Lenzburg festgenommen

Ein Automobilist missachtete in Lenzburg das Haltezeichen der Polizei. Mit hoher Geschwindigkeit flüchtete er in Richtung Aarau. Dort konnte der 30-Jährige gestoppt und festgenommen werden.

Bei der Notrufzentrale ging am Freitag, 10. April 2020, um 19.20 Uhr die Meldung ein, wonach ein Automobilist ohne Führerausweis vom Seetal her in Richtung Lenzburg unterwegs sei. Eine Patrouille der Regionalpolizei Lenzburg wollte den Ford Fiesta wenig später in Lenzburg anhalten. Der Lenker missachtete jedoch das Haltezeichen und flüchtete. Die Patrouille verlor den Wagen aus den Augen und forderte über Funk Verstärkung an.

Patrouillen der Kantonspolizei Aargau sichteten den Ford kurz danach beim A1-Anschluss Lenzburg und folgten ihm auf die Autobahn. Der Flüchtende ignorierte sämtliche Haltezeichen und fuhr mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Bern. Gefolgt von mehreren Patrouillen verliess er die A1 beim Anschluss Aarau-West und fuhr weiterhin mit stark übersetzter Geschwindigkeit in Richtung Aarau. Dabei durchbrach er Strassensperren, worauf die Polizei den Wagen schliesslich eingangs Aarau stoppen und den Lenker festnehmen konnte.

Beim Flüchtigen handelte es sich laut Mitteilung der Aargauer Kantonspolizei um einen 30-jährigen Kosovaren aus dem Bezirk Baden. Er ist mit Führerausweisentzug belegt. Aufgrund des Verdachts auf Drogeneinfluss ordnete die Staatsanwaltschaft Lenzburg-Aarau eine Blut- und Urinprobe an. Zudem eröffnete sie eine Strafuntersuchung. Am Fluchtwagen sowie an zwei Polizeiautos entstand Blechschaden.

Oliver Wagner