Neue Aargauer Bank

Foto: Keystone / Steffen Schmidt / Audio: Keystone

Aargau

Anpassungen bei neun NAB-Geschäftsstellen

Bei der Neuen Aargauer Bank gibt es in neun Geschäftsstellen in der Zukunft kein Bargeld mehr am Schalter. Davon betroffen sind die Geschäftsstellen in Fislisbach, Unterentfelden, Reinach, Villmergen, Buchs, Nussbaumen, Mutschellen, Möhlin und Muri.

Die Neue Aargauer Bank begründet die Anpassungen beim Geschäftsstellennetz laut Mitteilung mit den veränderten Kundenbedürfnissen. Die Geschäftsstellen vor Ort würden für die persönliche Beratung der NAB auch in Zukunft eine zentrale Rolle spielen. Deshalb investiere man weiter in die Modernisierung des Geschäftsstellennetzes. Und man setze den Akzent noch stärker auf die Beratung. Bei der Geschäftsstelle Fislisbach wird gleichzeitig ein Pilotprojekt mit einem digitalen Empfangsschalter gestartet. Die Geschäftsstelle Laufenburg wird im Herbst 2017 geschlossen. Die Geschäftsstelle Baden wird 2018 zum modernen Regionensitz ausgebaut. 

Keine Entlassungen

Insgesamt kommt es bei der NAB durch den Umbau und die Anpassungen insgesamt zu keinem Arbeitsplatzabbau. Aber es kommt laut NAB-Chef Roland Herrmann zu Verschiebungen. Man werde etwas weniger Mitarbeiter am Schalter haben. Weil aber das digitale Angebot ausgebaut werde, brauche man in diesem Bereich mehr Mitarbeiter. Flexibilität, sich weiter zu bilden, aber auch die Bereitschaft an einem anderen Ort zu arbeiten, werde erwartet, so Herrmann gegenüber Radio Argovia. 

Quelle: Radio Argovia / Roland Kündig 9.6.2017

Argovia
Video Icon
Live
  • Argovia
    Argovia