Rupperswil

Anklage gegen Vierfachmörder steht

Im Tötungsdelikt von Rupperswil hat die Aargauer Staatsanwaltschaft Anklage erhoben.

16 Monate nach dem Vierfachmord von Rupperswil hat die Staatsanwaltschaft Lenzburg-Aarau Anklage erhoben. Dem 34-jährigen Schweizer wird mehrfacher Mord vorgeworfen. Der Mann wird beschuldigt, im Dezember 2015 vier Menschen getötet zu haben. Der Schweizer ist auch wegen mehrfacher räuberischer Erpressung, mehrfacher Geiselnahme, mehrfacher sexueller Handlungen mit einem Kind, mehrfacher sexueller Nötigung, Brandstiftung sowie mehrfacher strafbarer Vorbereitungshandlungen angeklagt. Die Strafanträge wird die Staatsanwaltschaft an der Hauptverhandlung bekanntgeben.

Kinderpornografisches Material
Ebenfalls Anklage erhoben hat die Staatsanwaltschaft wegen mehrfacher Pornografie. Die Untersuchungsbehörden konnten auf den diversen beschlagnahmten elektronischen Geräten des Beschuldigten kinderpornografisches Material sicherstellen. Dieses hatte er aus dem Internet heruntergeladen. Es gebe keine Hinweise darauf, dass sich der Beschuldigte vor der Tat in Rupperswil jemals in sexueller Absicht einem Kind genähert habe.

Brutales Vorgehen
Bei den Opfern Vierfachmordes handelt es sich um eine 48-jährige Frau, deren Söhne im Alter von 13 und 19 Jahren sowie um die 21-jährige Freundin des älteren Sohnes. Der Täter verging sich am jüngeren Sohn.

Der Angeklagte wurde am 12. Mai 2016, rund fünf Monate nach dem Verbrechen, in einem Kaffee in Aarau verhaftet. Der 34-jährige Schweizer legte noch am gleichen Tag ein umfassendes Geständnis ab und befindet sich seit Ende Dezember 2016 im vorzeitigen Strafvollzug.

Stephan Weber / Christoph Wasser

Quelle: SDA 7.9.2017

Argovia
Video Icon
Live
  • Argovia
    Argovia