Foto: Keystone

Aargau

Ältestes Geburtshaus der Schweiz schliesst seine Türen

Nach 35 Jahren schliesst das älteste Geburtshaus der Schweiz, das «Storchenäscht» in Othmarsingen, seine Türen. Die Gründerin und Leiterin Doris Erbacher lässt sich pensionieren.

1984 gründete Doris Erbacher das Geburtshaus «Storchenäscht» in Othmarsingen. Es ist über die Kantonsgrenzen hinaus bekannt, da sich Frauen im «Storchenäscht» sehr wohl und wie zu Hause fühlen. Die Leiterin Doris Erbacher ist mittlerweile 71 Jahre alt und möchte sich endlich pensionieren lassen. Für ihr Geburtshaus gibt es keine Zukunft. Denn es sei sehr schwierig eine Nachfolge zu finden, erzählt sie. Man müsse 200 Prozent arbeiten und habe fast nie frei. Ausserdem gäbe es keine Hebammen mit genug Nerven für die Arbeit.

Deshalb schliesst die Geburtsstätte am 20. Dezember 2019. Wer danach weiterhin in einem Geburtshaus gebären will, kann dies zum Beispiel in Zürich, Sursee oder Wittinsburg tun.

Die angestellten Hebammen vom «Storchenäscht» haben bereits Neuanstellungen oder kümmern sich in Zukunft um Hausgeburten. Doch bis zur Schliessung stehen sie Doris Erbacher zur Seite. Danach will die 71 Jährige ihre Pension geniessen und das erste Mal seit Langem in Ruhe Weihnachten feiern.

Das Geburtshaus «Storchenäscht» muss seine Türen schliessen
Jetzt anhören

Argovia
Video Icon
Live
  • Argovia
    Argovia