Foto: Keystone / Audio: Keystone

Kultur

Aargauer Regisseurin dreimal ausgezeichnet

Insgesamt sieben Mal war die Aargauer Regisseurin Petra Volpe für den Schweizer Filmpreis nominiert. Am Schluss holte sie sich drei Auszeichnungen. Darunter die für das beste Drehbuch.

Das Thema Frauenstimmrecht ist aktueller denn je. Bereits zehntausende Filmfans lockte «die göttliche Ordnung» in die Kinos. Für die Aargauer Regisseurin Petra Volpe ist klar, mit dem Thema Frauenstimmrecht bewege die Bevölkerung heute wieder stärker, sagte sie in einem Interview mit Radio Argovia. Der Erfolg zahlt sich nun aus: Beim 20. Schweizer Filmpreis holte sich Volpe mit ihrem Film drei Auszeichnungen. Neben dem besten Drehbuch, auch für die beste Haupt- und die beste Nebendarstellerin. 

Suhr, Berlin, New York

Petra Volpe wurde 1970 in Suhr geboren. Ihre Eltern sind in Suhr geblieben, die erfolgreiche Filmemacherin zog es in die weite Welt hinaus. Heute wohnt sie in Berlin und New York. Sie gilt als erfolgreichste Frau der Schweizer Filmszene. Ihr Drehbuch zu Heidi sorgte bis jetzt für 3.5 Millionen Kinobesucher. 

Trailer: die göttliche Ordnung
Ein Film der Aargauer Regisseurin Petra Volpe. Ab 9. März 2017 überall in der Deutschschweiz im Kino

Quelle: www.youtube.com / filmcoopi

Argovia
Video Icon
Live
  • Argovia
    Argovia