Foto: Chris Iseli / az Aargauer Zeitung

Aargau

Aargauer Rechnung schliesst mit Plus von fast 330 Millionen Franken

Die nachhaltige Sanierung des Staatsaushalts bleibe weiterhin oberstes Ziel, betont Finanzdirektor Markus Dieth.

Man dürfe jetzt noch nicht in Euphorie verfallen, denn das Ziel sei noch nicht erreicht - so Finanzdirektor Markus Dieth. Der Regierungsrat schlägt vor, 252 Millionen Franken in die sogenannte Ausgleichsreserve einzulegen. Das ist das Gefäss, das zur nachhaltigen Sanierung des Staatshaushaltes gefüllt werden soll. Weitere 75 Millionen Franken sollen für den Schuldenabbau verwendet werden.

Grund für den Überschuss seien Sondereffekte, die zu Mehreinnahmen geführt haben. Dazu zählt eine Zusatzausschüttung durch die Schweizerische Nationalbank SNB von 52 Millionen Franken sowie der einmalige Ertrag aus der Heimfallverzichtsentschädigung Klingnau, die 145 Millionen Franken betrug.

Gleichzeitig würdigte Finanzdirektor Markus Dieth auch die Hohe Ausgaben- und Budgetdisziplin, die der Kanton an den Tag gelegt habe. Auch diese habe wesentlich zu dem positiven Rechnungsergebnis beigetragen.

Im Sommer dieses Jahres soll der Grosse Rat über das vorgelegte Jahresergebnis 2018 des Kantons Aargau und über die Verwendung des Überschusses entscheiden.

Nadine König

Beliebt:

Argovia
Video Icon
Live
  • Argovia
    Argovia