Roggwil

31-jähriger Aargauer stirbt bei Kartunfall

Auf der Kartbahn in Roggwil ist es am Freitagabend zu einem tödlichen Unfall gekommen. Ein 31-jähriger Aargauer starb an seinen Verletzungen im Spital.

Der 31-jährige Mann aus dem Aargau ist laut der Polizei aus noch ungeklärten Gründen mit seinem Kart in einer Links-Kurve mit der Bande kollidiert. Durch den Aufprall wurde der Mann schwer verletzt. Nach ersten Rettungsmassnahmen vor Ort wurde er mit einer Ambulanz ins Spital gebracht, wo er kurze Zeit später starb. Zur Betreuung der Anwesenden auf der Kartbahn wurde des Care Team des Kantons Bern aufgeboten, wie die Berner Kantonspolizei mitteilt. Der Kartbahnbetreiber erklärte auf Anfrage von Radio Argovia, man bedauere den Unfall aus tiefstem Herzen. Eine Stellungnahme werde man aber erst nach Abschluss der Unfall-Untersuchung abgeben - auch aus Rücksicht auf die Angehörigen. Die Kartbahn wurde nach dem Unfall gestern Abend geschlossen. Heute herrscht wieder Normalbetrieb. Der Unfall gibt auch anderen Kartbahnbetreibern zu denken. Dass jemand in eine Bande pralle, komme recht häufig vor und verlaufe meistens glimpflich, sagt Gori Annen, Betriebsleiter der Kartbahn Rümlang auf Anfrage von Radio Argovia. Zu Unfällen komme es sehr selten und zu 99% hätten meist die Fahrer schuld daran. Auf der Kartbahn in Roggwil kam es bereits 2010 zu einem tödlichen Unfall. Damals verfing sich der Schal einer Kartbahn-Fahrerin im Kart. Daraufhin zerquetsche es ihr die Luftröhre. Die 19-Jährige starb noch am gleichen Abend.

Quelle: Radio Argovia / Olivia Folly 11.11.2017

Argovia
Video Icon
Live
  • Argovia
    Argovia