10 Jahre rauchfrei und keine Entzugserscheinungen
GESUNDHEIT

10 Jahre rauchfrei: «Ich hatte nie Entzugs-Erscheinungen»

Am 17. Februar 2010 rauchte Argovia-Redaktionsleiter Urs Hofstetter seine letzte Zigarette. Er hat den Rauchstopp bis heute nicht bereut.

Für Urs Hofstetter ist der 17. Februar ein besonderes Datum, weil es ihn an den Tag erinnert, an dem er zum Nichtraucher wurde. Dieses Jahr feiert Urs sein 10-Jahre-rauchfrei-Jubiläum. «Bis heute hatte ich nie Entzugserscheinungen», sagt Urs. Der 48-jährige ist stolz und dankbar zugleich, dass ihm der Rauchstopp damals so leicht fiel.

Wendepunkt Argovia-Aktion «Us rond wird gsond»

23 Jahre lang - ab dem 17. Lebensjahr - rauchte Urs. Zuerst ein paar Zigaretten am Tag, dann ein Päckli, und schliesslich zwei. An Wochenenden konnten es auch mal drei Päckli sein, je nachdem, wie lange der Ausgang dauerte. Urs liebte das Rauchen, vor allem in Gesellschaft von Freunden, an Parties, am Fussballmatch. Seine Wohnung war eine Raucherhöhle, und wer ihn besuchte, hatte vor lauter Qualm brennende Augen auf sicher. Das Umdenken kam mit der Aktion «Us rond wird gsond» von Radio Argovia: Die beiden übergewichtigen Argovianer Urs und Marco nahmen sich vor, innerhalb eines Jahres fit zu werden, um im Oktober 2010 den Hallwilerseelauf bestreiten zu können. Urs wusste: Hartes Training und gesunde Ernährung bringen ihm nichts, solange er sich an der Grenze zum Kettenraucher bewegt.

«Am Aschermittwoch höre ich auf»

Urs holte sich Tipps, wie er am leichtesten und möglichst ohne Nachwirkungen mit dem Rauchen aufhören könnte. Der Lungenarzt Robert Bettschart riet ihm, sich ein fernes Datum für den Rauchstopp festzulegen, und allen Leuten davon zu erzählen. Für Urs kam nur ein Datum nach der Fasnacht in Frage: Aschermittwoch, der 17. Februar 2010. An diesem Tag kam Urs am Morgen in die Caféteria, zündete eine Zigarette an, zog genüsslich daran und drückte sie am Schluss im Aschenbecher aus. Fertig. Schluss. Urs' Raucherkarriere war zu Ende.

Gute Entscheidung fürs Leben

Schon nach wenigen Tagen fühlte sich Urs fitter, das Atmen fiel ihm leichter, das Lauftraining war deutlich weniger anstrengend, und er fühlt sich seither generell präsenter. Bis heute ist Urs froh, vor 10 Jahren mit dem Rauchen aufgehört zu haben, auch wenn er - wie oben erwähnt - ein leidenschaftlicher Raucher war und er auch heute noch die Gesellschaft von Rauchern schätzt. Angst, rückfällig zu werden, hat Urs nicht. «Das Rauchen reizt mich überhaupt nicht mehr», sagt Urs überzeugt. Hat er seit dem Rauchstopp zugenommen? Ja, aber den Kampf gegen zu viele Pfunde führte er schon vorher. Übrigens: Den Hallwilerseelauf schaffte Urs im Oktober 2010 problemlos in einer Zeit von 2 Stunden und 8 Minuten.

Urs Hofstetter