Quelle: Tele M1

Militärprozess

Kampfflugzeug-Absturz: Patrouille-Suisse-Pilot zu Geldstrafe verurteilt

Der Pilot des 2016 in den Niederlanden bei einem Flugunfall der Kunstflugstaffel Patrouille Suisse abgestürzten Kampfjets ist vom Militärgericht in Aarau zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Der 37-jährige Armeepilot hatte sich mit dem Schleudersitz retten können.

Das Militärgericht 2 verurteilte den Piloten am Donnerstag zu einer bedingten Geldstrafe von drei Tagessätzen zu 160 Franken. Der Berufspilot wurde wegen fahrlässigen Missbrauchs und Verschleuderung von Material verurteilt. Freigesprochen wurde der Mann vom Vorwurf der fahrlässigen Störung des öffentlichen Verkehrs. Eingestellt wird das Verfahren wegen mehrfacher fahrlässiger Nichtbefolgung von Dienstvorschriften.

«Kein Schwerverbrecher»

Der 37-jährige Pilot sei «kein Schwerverbrecher», sondern ein «verdienter Pilot der Schweizer Flugwaffe», sagte der Ankläger am Mittwoch vor dem Militärgericht 2 in Aarau. Der Pilot habe jedoch Fehler beim Annäherungsmanöver an den anderen Tiger-Kampfjet der Patrouille Suisse gemacht. Der Verteidiger forderte am Mittwoch einen Freispruch von Schuld und Strafe für den Piloten.

Pilot spürte «Ruck»

Der Pilot konnte sich die Kollision nicht erklären. «Ich spürte einen Ruck und einen dunklen Knall», sagte er im Schlusswort: «Ich bedauere den Vorfall zutiefst. Der Vorfall belastet mich noch immer sehr. Wir wissen, dass wir einen gefährlichen Job haben.»

Der Ostschweizer flog zum Zeitpunkt des Unfalls erst die zweite Saison bei der Patrouille Suisse. Er war das neuste Mitglied der Gruppe - und er flog den Kampfjet Tiger erst seit zwei Jahren. «Ich fühlte mich nicht unter Druck», sagte er. Es gehe im Team um das Vertrauen. «Man wächst zusammen», sagte er.

Unfall während Trainingsflug

Während eines Trainingsflugs für die «Netherland Air Force Open Days» waren am Nachmittag des 9. Juni 2016 zwei Kampfflugzeuge vom Typ «Northrop F-5 E Tiger II» der Patrouille Suisse in der Nähe des Luftwaffenstützpunktes Leeuwarden kollidiert. Der nun verurteilte Pilot verlor dabei die Kontrolle über seinen Tiger und betätigte den Schleudersitz. Das Flugzeug stürzte ab. Der Pilot des anderen Kampfflugzeugs konnte sicher landen.

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 22. Dezember 2022 15:42
aktualisiert: 22. Dezember 2022 19:03
sekretariat@argovia.ch