Quelle: ArgoviaToday / Michelle Brunner / Severin Mayer

Blutspende für alle

«Es macht mich stolz!»: Unser schwuler Mitarbeiter bei seiner ersten Blutspende

Seit November werden MSM-Männer bei der Blutspende nicht mehr benachteiligt – Swissmedic hat die Kriterien Ende Juli 2023 offiziell angepasst. Auch Today-Video-Editor Severin Mayer durfte sich dank der Anpassung der Blutspenderkriterien das erste Mal piksen lassen. Wir waren dabei.

MSM-Männer, also Männer, welche mit Männern Geschlechtsverkehr haben, dürfen seit dem 1. November 2023 Blutspenden. Bereits im Juli 2023 hat Swissmedic den Antrag von «Blutspende SRK Schweiz» genehmigt, dass alle Personen die gleichen Rückweisungsfristen nach neuen Sexualkontakten haben – unabhängig davon, ob hetero- oder homosexuell.

Änderungen Blutspendekriterien

Foto: Screenshot/ichspendeblut.ch

«Es wurde endlich Zeit!»

Die strenge Blutspende-Regelung für MSM-Männer wurde in den 80er-Jahren eingeführt. «Zu dieser Zeit kam Aids vermehrt auf. Bis 2017 war es MSM-Männern generell untersagt, Blut zu spenden», so Nadja Hänni, Mediensprecherin bei der Stiftung Blutspende SRK Aargau-Solothurn. Ab dann galt, dass Spender nur zur Blutspende zugelassen werden, wenn seit dem letzten MSM-Kontakt eine 12-monatige Abstinenz eingehalten wurde.

Diese Regelungen wurden nun gelockert. «Für alle Personen gelten dieselben Kriterien, egal welcher sexuellen Orientierung sie sich zuordnen.» Neu gilt für alle, dass während vier Monaten nach dem letzten neuen Sexualkontakt kein Blut gespendet werden darf. Die Frist erhöht sich auf ein Jahr, wenn eine Person in den letzten vier Monaten mit mehr als zwei Partnerinnen oder Partnern sexuellen Kontakt hatte.

Hier die wichtigsten Blutspende-Kriterien:

«Es wurde endlich Zeit, dass sich die Regelung angepasst hat», sagt Nadja Hänni. Zustande kam die Genehmigung, nachdem verschiedene Fachgruppen des SRK die Spenderkriterien nochmals überprüft hatten. «Dabei wurde klar, dass sich das Risiko bei einer Anpassung der Regelung nur minim unterscheidet.» Unter anderem wurde laut Hänni bei den Tests festgestellt, dass die Gefahr für eine HIV-Ansteckung durch eine Blutspende eines MSM-Mannes sehr gering ist. Grund: «Die Tests, welche an dem gespendeten Blut durchgeführt werden, sind mittlerweile unglaublich sensibel.» Mögliche übertragbare Krankheiten werden bereits im Labor erkannt – ein Ansteckungsrisiko ist somit minim.

«Wir sind auf alle Blutspenden angewiesen!»

Immer wieder ruft die Stiftung Blutspende Aargau-Solothurn die Bevölkerung auf, Blut zu spenden. «Wir sind auf jeden Spender angewiesen», so Hänni. «Blutspenden ist etwas sehr Wichtiges! Vier von fünf Personen sind mindestens einmal im Leben auf eine Blutspende angewiesen.» So benötigt man beispielsweise bei einer Mehrfachverletzung über 60 Spenden und bei Geburtskomplikationen über 30 Spenden, führt sie aus. Jedoch spenden lediglich rund zwei Prozent der gesamten Bevölkerung in der Schweiz Blut. Entsprechend knapp sind die Reserven. Hier kannst du dich fürs Blutspenden in deiner Region anmelden.

Blutreserven Stand 31.10.2023

Foto: Screenshot/Blutspende AG-SO

Auch ArgoviaToday-Video-Editor Severin Mayer durfte sich dank der Anpassung der Blutspenderkriterien das erste Mal piksen lassen. Wie er sich dabei geschlagen hat, siehst du im Video oben.

Der Beitrag von Radio Argovia zum Thema:

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 1. November 2023 18:34
aktualisiert: 1. November 2023 18:37