Hier soll das neue Stadion irgendwann entstehen.
Foto: Michael Küng
Projekt Torfeld Süd

Baustart des neuen Aarauer Stadions lässt weiterhin auf sich warten

Das ewige Hin und Her bezüglich des Baus des neuen Stadions für den FC Aarau geht in die nächste Runde. Nun soll der geänderte Gestaltungsplan nochmals öffentlich aufgelegt werden.

Der Bau des neuen Stadions für den FC Aarau verzögert sich erneut. Denn es braucht eine neue Auflage des Gestaltungsplans, berichtet die Aargauer Zeitung.

Im Herbst 2022 fällte das Bundesgericht einen Entscheid in puncto Teilrevision Nutzungsplanung Torfeld Süd. So wurde der Bauherrin HRS Real Estage AG der Bau von vier Wohntürmen zur Querfinanzierung des Stadions bewilligt. 17 Privatpersonen und ein Unternehmen reichten darauf eine Beschwerde ein; die Vorschriften für Wohnnutzung in lärmebelastenden Gebieten würden damit verletzt werden. Das Gericht wies diese Beschwerde jedoch ab. Die Lärmfrage sei nicht auf Stufe Bau- und Nutzungsordnung, sondern erst bei der Sondernutzungsplanung – demnach im Baugesuch zu behandeln.

In Bezug auf dieses Urteil hatte der Aarauer Stadtpräsident Hanspeter Hilfiker verkündet, dass geprüft werden müsse, ob deshalb Anpassungen am Gestaltungsplan notwendig seien und ob dieser teilweise oder ganz aufgelegt werden soll.

Es wurden Anpassungen gemacht

Sieben Monate danach ist klar: Der Gestaltungsplan muss in Teilen nochmals öffentlich aufgelegt werden. Der Stadtbaumeister Jan Hlavica erklärt: «Da seit der ersten Auflage im Juni 2019 die Lärmvorgaben angepasst wurden, handelt es sich um eine Aktualisierung und Präzisierung der Lärmbestimmungen bei den Sondernutzungsvorschriften.»

Diese Anpassungen sollen nun demnächst zur Vorprüfung beim Kanton eingereicht werden. Im Herbst dieses Jahres sollen dann die kombinierte öffentliche Mitwirkung und die öffentliche Auflage folgen. Erst wenn dann allfällige Einwendungen behandelt worden sind, kann der Stadtrat den Gestaltungsplan beschliessen und ihn dem Kanton vorlegen. Danach folgt bei Zustimmung das Baugesuch für die Gesamtanlage. Zeitlich würde das bedeuten, dass der Baustart 2026 oder gar 2027 erfolgen und das erste Spiel im neuen Stadion dann im Jahr 2029 angepfiffen werden könnte. Das kommt aber auch darauf an, wie gross der Widerstand in den nächsten Phasen ist.

Passarelle soll vor dem Stadion gebaut werden

Die Entwicklung im Gebiet Torfeld Süd geht aber auch ohne Stadion weiter. Auf dem Rockwell-Areal sind zum Beispiel rund 260 Wohnungen geplant. Das wiederum ruft ein Teil des Stadionprojekt wieder auf den Plan: die Fuss- und Velopassarelle über die SBB Gleise, also vom Torfeld Süd zum Torfeld Nord. Diese soll laut Plan allerdings nicht vor dem Stadion gebaut werden, was den Einwohnerrat Alexander Umbricht (GLP) und die Einwohnerrätin Hannah Wey (Grüne) stört: «Die Stadt Aarau sollte bei einer so wichtigen Verbindung nicht von den Zeitplänen eines einzigen Arealentwicklers abhängig sein», schreiben sie in einer neuen Motion. Wey und Umbricht fordern jetzt, dass der Stadtrat dem Einwohnerrat nun einen Projektierungskredit für den Bau der Passarelle vorlegt.

(crb)

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir jetzt die Today-App:

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 5. Juni 2023 18:53
aktualisiert: 5. Juni 2023 18:53