Foto: keystone

Relax

Im Urlaub gelten andere Gesetze

Packt ihr auch schon die Koffer für die Herbstferien? Etwas geht bei der Urlaubsplanung oftmals vergessen: Im Ausland gelten manchmal andere Gesetze!

Von Kussverboten bis zur Knoblauch-Quarantäne: Im Ausland gelten manchmal andere, etwas gewöhnungsbedürftige Gesetze. Das Reisemagazin «Relax» fasst ein paar spezielle Gesetzes-Perlen zusammen. 

Frankreich:

  • Wer in Frankreich Auto fährt, muss seit 2012 ein Alkoholmessgerät mitführen. Grund sind die vielen Unfälle, die durch Alkohol im Blut passieren.
  • Für Reisende per Zug: Küssen im Bahnhof ist in der «Grande Nation» verboten. Der Grund dafür ist, dass viele Züge Verspätung hatten wegen Paaren, die sich nicht voneinander trennen konnten.

Italien:

  • Im Autoverkehr hat Vortritt, wer IN den Kreisel fährt, nicht wer schon im Kreisel IST.
  • In Rom ist es verboten, vor Sehenswürdigkeiten zu  picknicken.
  • In der italienischen Stadt Eboli ist im Auto küssen verboten (Strafen bis zu 500 Euro möglich).

England:

  • Auch wenn England das Land der Pubs ist: Betrunken sein im Pub und im Restaurant ist eigentlich gesetzlich verboten.
  • Männer die Frauen in einem Pub um Sex beten, können mit einer Busse von bis zu 180 Euro bestraft werden.

USA:

  • In Texas dürfen Autofahrer ohne eine Windschutzscheibe herumfahren - Scheibenwischer sind aber obligatorisch.
  • In Florida darf man nicht in Badehosen ein Ständchen singen.
  • Ebenfalls in Florida ist pfeifen unter Wasser verboten.
  • Wer in Indiana viel Knoblauch isst, darf 4 Stunden lang nicht ins Kino, ins Theater oder Tram fahren.

Michael Wettstein

Argovia
Video Icon
Live
  • Argovia
    Argovia