Foto: Zur Verfügung gestellt

Reisewelten

Fokus Kreuzfahrt: Erfahrt alles über Schiffsreisen

Präsentiert von:

Ob Mittelmeer, Rhein & Mosel oder in der Antarktis - Schiffsreisen liegen bei Herr und Frau Schweizer im Trend. Grund genug, uns intensiv mit dem Thema Schiffsreisen zu beschäftigen. Von den Neuheiten bis zum Thema Umweltschutz.

Wir räumen mit den Vorurteilen auf 

Kreuzfahrten sind nur etwas für ältere Leute. Dieses Urteil geistert immer noch herum. Dabei stimmt das schon längst nicht mehr. «Der Altersdurchschnitt bei Mittelmeer-Kreuzfahrten liegt bei 40-50 Jahren», sagt Sascha Dimitriadis, Schiffsreisen-Spezialist Sascha Dimitriadis bei  Knecht Reisen.

Unterwegs auf der AIDAperla

Es sei aber wichtig, dass man für seine Bedürfnisse das passende Schiff findet. Familien mit Kindern sind auf den klassichen Kreuzfahrten mit viel Unterhaltung gut aufgehoben.

Unterwegs mit Norwegian Cruise Line

Quelle: Zur Verfügung gestellt

Jungen Paaren rät Dimitriadis eher Schiffsreisen mit AIDA oder TUI: «Dort werden aussergewöhnliche, sportliche Ausflüge geboten». 

Silversea

Quelle: Zur Verfügung gestellt

Und für Pensionierte, wo nicht mehr das Schiff sondern die Destination im Vordergrund steht, empfiehlt der Experte zum Beispiel luxuriöse Schiffsreisen mit kleineren Schiffen wie etwa Silversea oder Seabourn.

«Es gibt für jeden das passende Schiff»
Jetzt anhören


Kart-Bahn und «Cirque du Soleil» - Das sind die aktuellen Trends auf Schiffen

Nichts ist unmöglich. Das scheint das Motto der Reedereien zu sein, wenn es darum geht, an Bord der Schiffe noch mehr Unterhaltung zu bieten. Dario Cremona, Kreuzfahrten-Blogger und Reisespezialist bei Knecht Reisen, unterscheidet zwischen zwei Arten von Schiffen: «Es gibt Schiffe, wo die Destination im Vodergrund steht und dann gibt es Schiffe, wo das Schiff selber die Destination ist. Ein Beispiel dafür ist die Oasis-Klasse von Royal Carribean mit 6500 Passagieren. Dort geht man explizit nur wegen dem Schiff hin».

«Das sind die Neuheiten auf den Kreuzfahrtschiffen»
Jetzt anhören

Auch auf den neuen Schiffen wird den Passagieren viel geboten. So gibt es auf der MSC Meraviglia eine brandneue Show von «Cirque du Soleil». Oder die Norwegian Bliss ist das erste Schiff mit einer Kart-Bahn auf See.  

Foto: Zur Verfügung gestellt

Auch wenn die Tendenz zu immer noch grösseren Schiffen geht, gibt es auch im Luxus- oder Expeditionssegment spannende Neuheiten auf den Schiffen. «Ich war gerade kürzlich auf der 'Le Champlain' von der Reederei Ponant. Das ist eine Expeditionsjacht, welche mit 'Blue Eye' eine neue Unterwasserlounge eingeführt hat», sagt Dario Cremona. 


Flüssiggas oder Hybrid-Antrieb - Das machen die Reedereien für den Umweltschutz

Kreuzfahrten boomen. Was die Reedereien freut, ist Umweltschützern ein Dorn im Auge. Viele Kreuzfahrtschiffe werden noch mit günstigem Schweröl betrieben. Bei der Verbrennung  entstehen deutlich mehr Abgase als etwa bei Benzin oder Diesel. Das ist nicht nur ein Problem auf dem Meer, sondern auch in Küstennähe. Weil die Schiffe nonstop Strom brauchen, laufen die Motoren auch im Hafen rund um die Uhr.

Mittlerweile findet ein Umdenken statt. Die Reedereien rüsten ihre Flotten um, lassen neue, sparsamere Schiffe bauen und einige haben sogar Umweltmanager an Bord, die sich etwa um das Abfallmanagement kümmern. Immer öfters werden schwefelarme oder alternative Treibstoffe eingesetzt. Ein Beispiel dafür ist Liquefied Natural Gas (LNG). Im Unterschied zu Schweröl und Diesel können durch den Einsatz von LNG die Emissionen von Stickoxiden bis zu 80 Prozent und der CO2-Ausstoss um weitere 20 Prozent reduziert werden.

Dieses AIDA Schiff fährt schon bald mit Flüssiggas
 

Quelle: Zur Verfügung gestellt

Nicht verwunderlich also, dass AIDAnova in der neuesten Kreuzfahrt-Rangliste des deutschen Naturschutzbundes (Nabu) die höchste Note erhält. Hier könnt ihr die ganze Kreuzfahrt-Rangliste des deutschen Naturschutzbundes anschauen.

Auch bei der Infrastruktur im Hafen gibt es unterdessen Alternativen. «9 von 12 Schiffen können mit Landstrom versorgt werden», erklärt Rebecca Amstutz, Kommunikations-Managerin für AIDA und Costa Kreuzfahrten in der Schweiz. «Wenn die Schiffe im Hafen liegen, werden die Hauptmaschinen komplett abgeschaltet und wir beziehen den Strom via Landstromanschluss. So können wir die Emissionen im Hafen praktisch auf 0 herunterfahren».

Das unternehmen AIDA und Costa für den Umweltschutz
Jetzt anhören

Auch dem Thema «Food Waste» nehmen sich die Reedereien an. Costa hat dafür das Projekt «4 Good Food» ins Leben gerufen. Das Ziel sei es, Lebensmittelabfälle um die Hälfte zu reduzieren bis 2020, sagt Rebecca Amstutz. «Wir arbeiten mit einer neuen Software, mit der wir die benötigte Anzahl Lebensmittel besser berechnen können. Zudem gibt es in Italien ein neues Gesetz, welches uns erlaubt, nicht gebrauchte Lebensmittel an Partner abzugeben». 

So ist Costa eine Partnerschaft mit einem Jugendheim in Rom eingegangen. Jeden Freitag, wenn die Costa Diadema im Hafen von Civitavecchia (Rom) anlegt, kommt der Leiter des Jugendheims vorbei und holt das Essen ab. «Eine Win-Win-Situation», findet Amstutz. 

Die neuen Hurtigruten-Schiffe fahren mit Hybrid-Antrieb

Quelle: Zur Verfügung gestellt

Auch andere Reedereien ziehen nach. So wird die MS Roald Amundsen als erstes von zwei Hybrid Schiffen in den kommenden Jahren die Hurtigruten Flotte erweitern – und dank elektrischem Antrieb weniger Schadstoffe ausstossen. 


Expeditionsfahrten - die exklusivsten Schiffsreisen

Den Umweltschutz auf die Fahne geschrieben haben sich vor allem auch die Reedereien, welche Expeditionsreisen durchführen. «Viele der Reedereien haben sich in einem Verbund zusammen getan, um die Region zu schützen», erklärt Frank Barth, Produkt Manager für Expeditionsreisen bei Glur Reisen. So fahren die Schiffe der Reedereien nicht mit Schweröl, sondern nur mit Leichtöl. 

Hurtigruten Expeditions-Seereisen

Quelle: Zur Verfügung gestellt

Nicht nur, dass die Schiffe in sensiblen Gebieten wie der Arktis oder der Antarktis unterwegs sind. Das Publikum von Expeditionsreisen ist extrem interessiert an der Natur, ist gut gebildet und stark belesen. «Expeditionsreisen sind Studienreisen auf Wasser», erklärt Barth. «An Bord befinden sich Experten, welche Vorträge machen. Zudem fährt man mit kleinen Booten an Land, um sich dort die Natur genauer anzuschauen. 

Hurtigruten - die Schiffe

Quelle: Zur Verfügung gestellt

Preislich sind solche Schiffsreisen natürlich teurer als klassische Kreuzfahrten. Laut Frank Barth gibt es schon Expeditionsfahrten ab 2'500.-. Es kann aber auch schon mal - vor allem in der Antarktis - schnell mal auf 10'000 Franken gehen. 

«Expeditions-Schiffsreisen sind Studienreisen auf See»
Jetzt anhören


Flussreise - die andere Art von Schiffsreisen

Es ist die wohl schönste und abwechslungsreichste Art von Schiffsreisen: Eine Flussschiffahrt. «Im Unterschied zur Hochsee haben wir links und rechts immer Panorama. Wir haben also 24 Stunden 'Landschaftskino'» schwärmt Mike Papritz, Geschäftsführer von Rivage Flussreisen.

Die Schiffe wirken zwar klein, bieten für den einzelnen Passagier aber viel Platz. Die Kabinen sind ab 15 Quadratmeter gross, es gibt Pools die man zu Kinosälen umrüsten kann, Restaurants und Bars bieten zudem viel Aufenthaltsraum.

Weil es nicht unendlich viele Flüsse gibt, versuche man bei Rivage Flussreisen mit den Routings neue Reisen zu machen. «Wir überlegen uns, wo wir halten, welche Städte wir besichtigen oder ob man zum Beispiel statt einer Stadtführung ein Wein- oder Whiskey-Tasting organisieren soll». Und damit man von der schönen Landschaft so viel wie möglich mitbekommt, versuche man immer, die schönsten Routen am Tag zu fahren, erklärt Papritz. 

«Flussschiffreisen bieten 24 Stunden Landschaftskino»
Jetzt anhören

Daneben werden immer wie mehr Themenreisen organisiert. So findet man im Katalog von Rivage zum Beispiel neben Wein-, Wander- und Veloreisen neu auch eine Comedy-Kreuzfahrt oder eine Wohlfühlreise, bei der extra eine Yoga-Lehrerin mit an Bord geholt wird. 

Altersmässig findet man übrigens alles an Bord. «Wir hatten von 20- bis 80-Jährige schon alle Altersklassen auf unseren Schiffen».


Gewinnt eine Mittelmeerkreuzfahrt für zwei Personen!

Bereist auf der Costa Diadema das westliche Mittelmeer in einer eleganten Balkonkabine. Eure Reise startet und endet in Savona. Die An- und Rückreise mit dem Kreuzfahrten-Express sind im Gewinn inbegriffen*. Die Einstigesorte findet ihr hier: Einstiegsorte.

Reisezeitraum: je nach Verfügbarkeit zwischen 23.11.2018 und 26.10.2019 (exkl. Ostern, Weihnachten, Neujahr). Die Kreuzfahrt dauert 8 Tage (7 Nächte).

Reiseroute: westliches Mittelmeer (Italien, Fankreich, Spanien) / Start und Ende in Savona / Route je nach Verfügbarkeit

*Andere Anreisewege müssen vom Gewinner selber bezahlt und organisiert werden.

***DER WETTBEWERB IST BEENDET. VIELEN DANK FÜR EURE TEILNAHME***

Die Costa Diadema ist das jüngste Kreuzfahrtschiff der Costa Flotte. Unzählige Aktivitäten an Bord, stilvolle Bars und Gourmet-Restaurants sowie ein grosszügiger Wellnessbereich machen die Kreuzfahrt zu einem unvergesslichen Erlebnis. Die Kabinen der Costa Diadema sind elegant, gut ausgestattet und bieten Platz für bis zu fünf Gäste. Tagsüber und abends wartet eine grosse Auswahl auch euch: Sport, Spiele und ein grosses Theater über drei Etagen, wo internationale Künstler auftreten. Nicht zu vergessen die Aperol Spritz Bar, um vor dem nächtlichen Discobesuch einen Cocktail zu trinken, ein Spielzimmer für die Kleinen und eine urige Bierstube.

 

Argovia
Video Icon
Live
  • Argovia
    Argovia