Foto: Zur Verfügung gestellt

Firobigshow

Dank Radio Argovia – Hilfsprojekt findet Fotografen für Jordanien

Ein regionales Hilfsprojekt suchte kurzfristig einen Fotografen für einen Einsatz im Nahen Osten. Radio Argovia konnte helfen.

Das Aargauer Jungunternehmen BOXS baut mit modularen Raumlösungen bedürfnisgerechte Wohnlösungen, unter anderem im sozialen Wohnungsbereich und im Bereich der Unterbringung von Flüchtlingen. Die Idee der modularen Bausysteme von BOXS entstand durch den Unmut über die Zustände in syrischen Flüchtlingslagern.

Der Grundgedanke ist die Verbesserung der Lebensumstände durch robuste und wohnliche Raumlösungen in den grossen Flüchtlingslagern für die Betroffenen, welche durchschnittlich 17 Jahre in einem solchen Camp verbringen.

Anfang 2016 realisierte BOXS zwei grosse Aufenthaltsräume in Frick als kantonale Unterkunft für Asylsuchende im Auftrag des Departement Soziales und Gesundheit (DGS) des Kanton Aargau. In der Gemeinde Böttstein steht seit letztem Sommer die erste Outdoor-Lösung als sozialer Wohnpavillon.

In Jordanien ist ein weiteres Pilotprojekt geplant, bestehend aus rezyklierten Kunststoffabfällen. Diese neue Lösung namens BOXS Light wird als Erweiterungsbau eines Schulgebäudes in einem Flüchtlingscamp dienen.

Auch ein Fotograf sollte mit auf die Reise nach Jordanien, um den Aufbau dokumentarisch festzuhalten. Dieser hat aber kurzfristig abgesagt. Die Projektleiter suchten deshalb spontan einen Fotografen, der auf die Reise mitgeht.

Kurze Zeit nach dem Aufruf am Radio dann die Erfolgsmeldung: Boxs hat dank Radio Argovia einen Fotografen gefunden, welcher mit ihnen nach Jordanien reist. Wir werden an dieser Stelle bald weiter berichten über das Projekt.

Argovia
Video Icon
Live
  • Argovia
    Argovia