Der Unfall auf der A1 im Ostaargau führte zu Staus. Die Autobahn musste vorübergehend in beiden Richtungen gesperrt werden.
Foto: Kantonspolizei Aargau
Verkehrsunfall

Rentnerin baut Unfall auf A1 im Aargau: A1 vorübergehend gesperrt

Die Autobahn A1 zwischen Wettingen-Ost AG und Dietikon ZH ist am Mittwochmorgen nach einem Unfall vorübergehend in beiden Richtungen gesperrt gewesen. Der Grund war ein Selbstunfall mit einer Nachfolgekollision auf der Fahrbahn Zürich.

Beim Unfall um 09.50 Uhr auf der Höhe von Spreitenbach AG wurde ein 72-jähriger Beifahrer schwer verletzt, wie die Kantonspolizei Aargau mitteilte. Ein Rettungshelikopter flog den Mann ins Spital. Damit der Helikopter landen konnte, musste die Autobahn gesperrt werden.

Der Mann sass im Auto einer 72-jährigen Lenkerin. Diese war aus noch unbekannten Gründen mit der Mittelleitplanke kollidiert. Als die Lenkerin ihr Auto wieder in den Verkehr einordnen wollten, fuhr ein 41-jähriger Lenker mit seinem Fahrzeug auf das Auto der Frau auf.

Beim Unfall entstand laut Kantonspolizei ein Sachschaden von mehreren Tausend Franken. Die Staatsanwaltschaft Baden eröffnete eine Strafuntersuchung. Sie ordnete bei den beiden Lenkenden eine Blutprobe an. Diese mussten den Führerausweis zu Handen der Entzugsbehörde abgeben.

Der Unfall auf der A1 führte zu Staus und Verkehrsbehinderungen. Der Zeitverlust belief sich für Verkehrsteilnehmende bis zu einer Stunde.

Quelle: sda