Sicherheit am Winzerfest
Döttingen

Neue Poller schützen Winzerfest-Besucher

Das untere Aaretal im Ausnahmezustand: Am Wochenende findet zum 67. Mal das Winzerfest Döttingen statt. Zum ersten Mal im Einsatz stehen mobile Poller

Die mobilen Poller standen auch schon an der Kilbi in Olten im Einsatz. Sie sollen die Festbesucher vor möglichen Anschlägen mit Fahrzeugen beschützen.

Zwar ist das Risiko eines Anschlages auf das Winzerfest Döttingen relativ gering, man wolle aber trotzdem Sicherheitsmassnahmen ergreifen, die dem neusten Stand der Technik entsprechen, so Kommunikationsleiter Roland Keller zu Radio Argovia.

Gegenüber den bisherigen Beton-Absperrungen (den sogenannten «New Jersey Elementen») haben die mobilen Poller einige Vorteile: Crashtests hätten ergeben, dass Betonblöcke bei einem Aufprall wegfliegen können, und damit eine potenzielle Gefahr für die Besucher darstellen würden. Die neuen Pollensysteme hingegen seien so massiv, dass sie möglicherweise verschoben werden können, aber nicht davonfliegen.

Ausserdem könne man die Poller einfach abmontieren, falls der Weg für Ambulanzen frei gemacht werden müsse, so die Organisatoren.

Michael Wettstein