Aarau

Neue Konzession für Kraftwerk Aarau

In Aarau ist der Aarestrom für weitere 68 Jahre gesichert. Mit der erneuerten Konzession für das Kraftwerk Aarau ab 2018 sind gleichzeitig die Rahmenbedingungen angepasst worden.

Für die Betreiberin IBAarau AG bedeutet die erneuerte Konzession für das Kraftwerk Aarau für weitere 68 Jahre vor allem die Möglichkeit, ihren Vorsorgeauftrag auch in Zukunft mit dem Angebot von selbst erzeugtem Strom erfüllen zu können. Die Fortführung der Konzession sei vor allem ein strategischer Entscheid, erklärte Hans-Kaspar Scherrer, Vorsitzender der Geschäftsleitung der IBAarau an der Medienkonferenz auf der Aare-Brücke beim Wasserkraftwerk Aarau. So könne man auch die kommenden Generationen mit einem möglichst hohen Anteil an vor Ort gewonnener und erneuerbarer eigener Energie versorgen. 

Werner Leuthard, Leiter der Abteilung Energie im Aargauer Departement Bau, Verkehr und Umwelt, spricht von einem Meilenstein. In der kantonalen Energiestrategie energie/AARGAU aus dem Jahre 2015 stelle der Ausbau der erneuerbaren Energien ein Hauptziel dar. Dazu gehöre insbesondere der Erhalt der bestehenden Wasserkraft. Und, so Leuthard, eine Reihe von für die Stadt Aarau und die ganze Region wichtigen Hochwasser-Schutzmassnahmen würden das Paket der Konzessionsbedingungen abrunden.

Jolanda Urech, Stadtpräsidentin von Aarau und in dieser Funktion auch Präsidentin des Verwaltungsrates der IBAarau AG, ist dankbar. Für Aarau und das umliegende Versorgungsgebiet der IBAarau bedeute die erneuerte Konzession die Sicherheit, auch in Zukunft zu einem gewissen Teil energieautonom zu sein.

<p>(Martin Würsten, Hans-Kaspar Scherrer, Jolanda Urech, Werner Leuthard)</p>

(Martin Würsten, Hans-Kaspar Scherrer, Jolanda Urech, Werner Leuthard)

 

Quelle: Radio Argovia / Roland Kündig 12.5.2017

Argovia
Video Icon
Live
  • Argovia
    Argovia