Sorgenbarometer Schulleiter
Schweiz

Lehrer mit Burnout machen Schulen zu schaffen

Die Umsetzung des Lehrplan 21, die integrative Förderung und Lehrpersonen, die wegen eines Burnouts ausfallen. Diese Themen beschäftigen die Schulen derzeit am stärksten.

Das zeigt eine Umfrage des Verbands der Schulleiterinnen und Schulleiter der Schweiz. Dabei wurden die Schulleitungen zum ersten Mal gefragt, welche Aufgaben sie aktuell überdurchschnittlich beschäftigen. Dass die Umsetzung des Lehrplan 21 bei allen Kantonen an erster Stelle steht, überrascht Verbandspräsident Bernard Gertsch nicht. Dass aber die Gesundheit von Lehrpersonen in fast allen Kantonen gleich an dritter Stelle komme, habe er nicht erwartet. Viele Lehrpersonen seien ausgebrannt und fielen wegen eines Burnouts dann oft auch für längere Zeit aus. Der Verband wolle die Schulleiter bei diesem Thema deshalb weiterhin unterstützen - auch mit professioneller Hilfe. Weiter zeigt die Umfrage, dass 57% der Deutschschweizer Schulleitenden bei der integrativen Förderung überdurchschnittlich gefordert ist. Aber auch Sparmassnahmen an den Schulen macht den Schulleitern zu schaffen - besonders im Aargau. Fast die Hälfte der Befragten gab ausserdem an, dass sie häufig Probleme im Umgang mit Eltern hätten. Aber auch der digitale Wandel an den Schulen bereitet vielen Schulleiterinnen und Schulleitern Sorgen.

Olivia Folly
Quelle: Radio Argovia