Häxeschränzer streichen Fasnacht
Wegen Corona

Häxeschränzer sagen Fasnachts-Anlässe ab

Die Corona-Krise hat nun auch die Fasnacht erreicht. Als erste bedeutende Aargauer Guggenmusik haben die «Häxeschränzer Gäbistorf» sämtliche Grossanlässe der kommenden Fasnachts-Saison abgesagt.

Mit dem «Schmudo» startet in genau 23 Wochen der Startschuss zur katholischen Fasnacht. In vielen Regionen geht die Fasnacht schon am 11.11. los. Die Vorfreude bei den Fasnächtler steigt. Dieses Jahr aber auch die Nervosität. Gibt es überhaupt eine Fasnacht? Oder wird diese von der Corona-Krise geschluckt? Darüber sprechen will eigentlich niemand. Nun zieht aber die erste grosse Aargauer Guggenmusik die Reissleine.

Die Häxeschränzer Gäbistorf brechen die nächste Fasnacht ab, bevor sie angefangen hat. Es wäre nicht möglich gewesen, die strengen Corona-Schutzbestimmungen von Bund und Kanton umzusetzen, und gleichzeitig eine unbeschwerte Fasnacht zu feiern, sagt Vereinspräsident Yves Wiedemeier gegenüber Radio Argovia. Zur Fasnachtseröffnung am 11.11. in Gebenstorf kämen jeweils hunderte Menschen. Die legendäre Häxebocknacht im Januar verzeichnet jährlich rund 1'500 Partygäste. Dann steht noch eine 12-tägige Fasnachts-Tournee quer durch die Schweiz und im Ausland an.

Für die 40 Vereinsmitglieder sei die Absage ein Schock. Damit die Mitglieder aber nicht frustriert davon laufen, plane der Vorstand als Fasnachts-Alternative alle paar Wochen diverse Vereins-Aktivitäten.

...und was ist mit Würenlingen und Luzern?