rupperswil 30er zone
rupperswil 30er zone
Foto: Zur Verfügung gestellt
20. Oktober

Von A bis Z: Alle kommunalen Wahlen und Abstimmungen im Aargau

Klick hier für die Aargauer Resultate bei den Eidgenössischen Wahlen

Diese Entscheidungen sind bereits bekannt:

A

Aarau: In Aarau gab es keine Entscheidung in Sachen Kreisschulrat: Der durch den Rücktritt von Esther Belser Gisi (Pro Aarau) freigewordenen Sitz ist noch nicht wieder besetzt. Das Absolute Mehr von 2905 Stimmen erreichte keine der offiziellen Kandidaturen: Susanne Klaus Günthart (Grüne) machte 2503 Stimmen, Stefan Wirz (GLP) 1692 Stimmen und Gregor Lüscher (Pro Aarau) 1485 Stimmen.

B

Besenbüren: Pascale Schneider (parteilos) hat den Sprung in den Gemeinderat (noch) nicht geschafft. Sie erhielt 62 Stimmen, das absolute Mehr wäre bei 70 Stimmen gelegen. Die Stimmbeteiligung betrug 37,5 Prozent. Schneider wollte die Nachfolge von Simon Berner antreten.

Birmenstorf: Neu im Gemeinderat ist Fabian Wetter (parteilos). Er erhielt 607 Stimmen, bei einem absoluten Mehr von 347. Im weiteren gab es 86 vereinzelte gültige Stimmen. Neuer Vizeammann ist Urs Rothlin (FDP). Er wurde mit 638 Stimmen bei einem absoluten Mehr von 353 gewählt. Die Neugewählten ersetzen Vizeammann Cordula Zangger (parteilos), die zurückgetreten ist.

Boswil: Jakob Dolder (CVP) ist neuer Vizeammann. Er erhielt 434 von 583 gültigen Stimmen. Neues Mitglied im Gemeinderat ist Roman Bamert (CVP).

Buchs: Dem Kreisschulrat Aarau-Buchs fehlt weiterhin ein Buchser Mitglied: Im ersten Wahlgang der Ersatzwahl für Nina Wütrich (SP) erreichte keine der beiden offiziellen Kandidatinnen das Absolute Mehr von 815 Stimmen. SP-Kandidatin Chrisoula Giata (47) – sie hat ihren Namen geändert, vorher hiess sie Giatas – erhielt 812 Stimmen, also drei zu wenig. SVP-Kandidatin Jasmin Maron (31) erzielte 774 Stimmen. Weitere Kandidaturen lagen nicht vor. Die Stimmbeteiligung lag bei 40,7 Prozent. Der zweite Wahlgang findet am 9. Februar 2020 statt. Mehr dazu

Bünzen: Sandra Meier-Straubhaar (parteilos) ist mit 198 von 280 Stimmen gewählt. Die Wahlbeteitligung lag bei 41,9 Prozent. 23 Wahlzettel waren leer oder ungültig, weiter gab es 82 vereinzelt gültige Stimmen. Sie wird Nachfolgerin von Christof Wyss im Gemeinderat.

E

Egliswil: Ueli Voegeli (SVP), vor zwei Jahren noch in der Wahl zum Vizeammann unterlegen, hat es dieses Mal direkt zum Gemeindeammann geschafft: Er wurde gewählt mit 381 von 428 gültigen Stimmen. Vizeammann Gaby Döessegger (FDP) hatte sich zwar nicht zur Wahl gestellt, erhielt aber dennoch 27 Stimmen. Auch gewählt ist Björn Rösch (SVP): Er wird neu Gemeinderat anstelle von Rolf Jäggi (SVP), der nach 14 Jahren als Gemeindeammann aus dem Gemeinderat zurücktrat. Björn Rösch erhielt 305 von 361 gültigen Stimmen. Die Stimmbeteiligung lag bei 41,6 Prozent.

Ehrendingen: Neide Zimmermann (CVP) ist neue Gemeinderätin. Sie setzte sich mit 740 von 1428 Stimmen gegen Heinrich Hossli (Pro Ehrendingen, 614 Stimmen) durch. Das absolute Mehr lag bei 715 Stimmen, die Stimmbeteiligung bei 45,9 Prozent. Zimmermann tritt die Nachfolge von Richard Fischer (Pro Ehrendingen) an

Endingen: Rebecca Spirig (parteilos) wird im die Nachfolgerin von Vizeammann Peter Keller (parteilos), der aus dem Gemeinderat zurücktritt. Sie setzte sich gegen Frank Van Aartsen durch. Für die Wahl in den Gemeinderat erhielt sie 508 Stimmen, für das Amt des Vizeammann deren 477. Das absolute Mehr übertraf sie in beiden Wahlen deutlich. Es gingen total 817 Stimmen ein, was einer Wahlbeteiligung von 51,3 Prozent entspricht.

Erlinsbach: Nur 25 Stimmen machten den Unterschied: Die STimmbürger stimmten an der Urne mit 866 Ja zu 841 Nein der flächendeckenden Einführung von Tempo 30 in den Quartieren (ausser Laurenzenbad und Hard) zu. An der Gemeindeversammlung war das Resulat noch grossmehrheitlich für Tempo 30 - beziehungsweise für den dazu notwendigen Kredit von 105'000 Franken – ausgefallen. Daraufhin ergriff die «IG gegen Tempo 30» innert Rekordzeit das Referendum.

Ausserdem wurde ein neuer Gemeindevizepräsident gewählt. Heinz Pfluger (parteilos) obsiegte mit 1042 Stimmen. Eduard Bircher machte 505 Stimmen. Pfluger tritt die Nachfolge von Roberto Heller (SVP) an.

F

Fahrwangen: In Fahrwangen musste ein neues Mitglied des Gemeinderats sowie ein neuer Vizeammann gewählt werden. Der Gemeinderat ist noch nicht komplett: Das Absolute Mehr von 215 Stimmen erreichte keiner der offiziellen Kandidaten.

André Lauper schaffte 195 Stimmen, Silvio Frick 154 Stimmen und Kaja Wehrle 68 Stimmen. Bereits gewählt ist dafür der neue Vizeammann: Er heisst Silvan Zülle und erreichte 278 Stimmen. Silvio Frick machte 72 Stimmen.

Gesucht wird immernoch ein neues Schulpflegemitglied. Die Kandidaten Marco Stirnimann (160 Stimmen) und Marc von Moos (159 Stimmen) verpassten beide das Absolute Mehr von 173 Stimmen. Der zweite Wahlgang für Gemeinderat und Schulpflege findet am 9. Februar statt.

G

Geltwil: Beat Wenger erhielt 63 von 70 Stimmen. Die Stimmbeteiligung lag bei 45,9 Prozent. Er folgt damit im Gemeinderat auf Michael Dürig nach.

H

Hallwil: Amin Gebhard (parteilos) ersetzt Lukas Kraus (parteilos) als Gemeinderat. Er erhielt 115 von 165 gültigen Stimmen. Die Beteiligung lag bei 30,7 Prozent.

I

Islisberg: Jolanda Eggenberger (parteilos) gewinnt die Wahl um das Amt des Vizeammanns. Sie erhält 188 von 193 gültigen Stimmen. Sie war die einzige Kandidatin. Nötig wurde ihre Wahl durch die Wahl von Rolf Roth zum neuen Gemeindeammann, da Roth zuvor Vizeammann war. 11 Stimmzettel gingen leer ein. Bei 429 Stimmberechtigten liegt die Wahlbeteiligung somit bei 45 Prozent.

M

Menziken: In der Schulpflege galt es den zurückgetretenen David Zipperle (parteilos) zu ersetzen. André Wey (parteilos) setzte sich durch gegen Assunta da Silva Ribeiro (parteilos). Er erhielt 532 von 836 gültigen Stimmen, sie nur 284. Die Wahlbeteiligung lag bei 35,4 Prozent.

Merenschwand: CVP-Kandidatin Judith Fischer hat die Ersatzwahl in die Finanzkommission deutlich gewonnen. Sie erhielt 725 von 1022 Stimmen. Ihr Gegner Fabian Brun (parteilos) erhielt 284 Stimmen, weitere 13 gingen an andere Kandidaten. Die Stimmbeteiligung erreichte einen Wert von 45,7 Prozent. Demissioniert hatte Bruno Fischer.

Mühlau: Herbert Brunner ist mit 233 Stimmen in den Gemeinderat gewählt. Das absolute Mehr lag bei 136 Stimmen, total gültige Stimmen gab es 271. Die Wahlbeteiligung lag bei 37,9 Prozent.

Mülligen: Die beiden vakanten Sitze im Gemeinderat konnten nicht besetzt werden. Das absolute Mehr lag bei 58 Stimmen, diese Marke wurde von niemandem erreicht. Somit findet am 24. November ein zweiter Wahlgang statt. Nötig sind die Ersatzwahlen aufgrund der Demissionen von Roland Riedweg und Gabriella Ammann.

N

Niederwil: Norbert Ender (CVP) ist neuer Gemeinderat. Er erhielt 628 Stimmen und übertraf damit das absolute Mehr von 347 Stimmen deutlich. SVP-Mitglied Mario Gratwohl kam auf 16 Stimmen. Die Stimmbeteiligung erreichte einen Wert von 39 Prozent. Ender tritt die Nachfolge von Stefan Maurer an.

R

Rheinfelden: Der Rheinsteg wird nicht gebaut. Die Rheinfelder Stimmbürgerinnen und Stimmbürger haben den Zusatzkredit über 3,2 Millionen Franken mit 2000 Nein-Stimmen zu 1853 Ja-Stimmen abgelehnt. Das entspricht 51,9 Prozent. Die Stimmbeteiligung lag bei 50,7 Prozent.

Riniken: Noch gibt es keinen Ersatz für den zurücktretenden Gemeinderat Hans-Lukas Niederer (parteilos).Keiner der drei Kandidaten Ueli Siegrist (parteilos, 212 Stimmen), Bernhard Schaub (parteilos, 182 Stimmen) und Andreas Wölfli (parteilos, 118 Stimmen) erreichte das absolute Mehr von 263 Stimmen. Am 24. November findet ein zweiter Wahlgang statt. Die Wahlbeteiligung erreichte einen Wert von 55,5 Prozent.

Die Ersatzwahl für die Finanzkommission gewann Brigitte Fässli-Vogel mit 294 Stimmen, Emran Ukici erhilet 190 Stimmen. Das absolute Mehr lag bei 247 Stimmen.

Rupperswil: In Rupperswil wird flächendeckend Tempo 30 eingeführt. Die Stimmberechtigten haben in einer Referendumsabstimmung den Beschluss der Einwohnergemeindeversammlung vom 7. Juni 2019 bestätigt. Bei einer Stimmbeteiligung von 58,4 Prozent gingen 1'048 Ja-Stimmen gegenüber 937 Nein-Stimmen ein.

S

Schupfart: Fabian Leubin (258 Stimmen) und Renate Leubin-Senn (210 Stimmen) sind neu im Gemeinderat. Christoph Eichenberger hingegen hat die Wahl mit 82 Stimmen verpasst. Neuer Vizeammann ist der bisherige Gemeinderat Thomas Kyburz. Er erhielt 245 von 294 Stimmen. Die Stimmbeteiligung lag bei 55 Prozent.

Schwaderloch: Dominic Häfeli ist mit 147 Stimmen von total 151 in den Gemeinderat gewählt. Er tritt damit die Nachfolge von Marta Neukom an. Die Wahlbeteiligung liegt bei 35,3 Prozent.

Siglistorf: Die Einführung Tempo 30 auf allen Gemeindestrassen ist klar abgelehnt worden. Es gab 136 Nein-Stimmen zu 77 Nein-Stimmen. Die Stimmbeteiligung betrug 52,9 Prozent.

Stein: Sabine Datz-Spuhler ist neue Gemeinderätin. Sie erhielt 289 Stimmen, Gegenkandidat Vanik Kaufmann deren 195. Das absolute Mehr lag bei 276 Stimmen. Datz-Spuhler übernimmt das Amt von Walter Zumstein. Die Stimmbeteiligung betrug 35,8 Prozent.

T

Tägerig: Patrick Oldani (CVP, 212 Stimmen) und Daniela Zehnder (parteilos, 183 Stimmen) haben das absolute Mehr von 221 Stimmen verpasst. Sie kandierten für den Gemeinderat, um dem verstorbenen Hans Schneeberger nachzufolgen. Die Stimmbeteiligung erreichte 51,1 Prozent. Am 24. November findet der zweite Wahlgang statt.

Tegerfelden: Noch ist niemand für die Nachfolge von Gemeindeammann Lukas Baumgartner (CVP) gewählt. Gültige Stimmen gab es 150, das absolute Mehr wäre bei 76 gelegen. Die Stimmbeteiligung erreichte einen Wert von 29,8 Prozent. Am 24. November wird ein zweiter Wahlgang stattfinden.

U

Unterentfelden: Alfred Stiner (SP) wird neu Vizeammann anstelle von Kurt Häfliger (SVP), der ganz aus dem Gemeinderat zurücktritt. Er erhielt 632 von 1122 gültigen Stimmen, Lilian Däster (FDP) kam auf 476 Stimmen.

Die SP stellt somit künftig den Gemeinde- sowie den Vizeammann. Martin Löffel (SVP) behielt als einziger Kandidat den SVP-Gemeinderatssitz von Kurt Häfliger. 747 von 815 gingen auf ihn. Die Stimmbeteiligung lag bei 47,6 Prozent.

In der Ersatzwahl in den Kreisschulrat Entfelden erhielt die alleinige Kandidatin Gerda Amberg-Marti (FDP) 843 von 884 gültigen Stimmen. Sie ersetzt Claudia Boxler (FDP).

V

Villigen: Thomas Frei hat die Wahl in den Gemeinderat mit 407 von 477 Stimmen geschafft. Die Wahlbeteiligung lag bei 41,2 Prozent, das absolute Mehr bei 239 Stimmen. Frei tritt die Nachfolge von Timo Waser (SVP) an.

W

Waltenschwil: Simon Zubler (parteilos) ist neuer Gemeindeammann. Er wurde mit 575 von total 715 Stimmen gewählt . Neuer Gemeinderat ist Jörg Ackermann (parteilos), mit 564 von 680 gültigen Stimmen. Die Stimmbeteiligung erreichte einen Wert von 36,3 Prozent. Die beiden treten die Nachfolge vom bisherigen Gemeindeammann Michel Christen an.

Wegenstetten: Neuer Gemeinderat ist Christoph Schreiber. Er erzielte ein Glanzresultat und erhielt 288 von 295 Stimmen. Felix Wendelspiess ist neuer Gemeindeammann, er wurde mit 278 von 303 Stimmen gewählt. Die Stimmbeteiligung lag bei 41,5 Prozent. Die beiden treten die Nachfolge des scheidenden Gemeindeammann Willy Schmid an, der 22 Jahre lang im Gemeinderat sass.

Z

Zeihen: Neuer Vizeammann ist der bisherige Gemeinderat Michel Dietiker. Er erhielt 235 von total 369 Stimmen. Für die Nachfolge von Patrik Meier im Gemeinderat braucht es einen zweiten Wahlgang am 24. November. Niemand der vier Kandidaten Nathalie Deiss (FDP), Fabian Hossli Heinzer, Adrian Neuhaus und Hans Spörri erreichte das absolute Mehr von 204 Stimmen.

Zofingen: Zofingen stimmt den Teiländerungen des Bauzonenplanes sowie der Bau- und Nutzungsordnung (BNO) mit 52 Prozent Ja-Stimmen gegenüber 48% Nein-Stimmen zu.

Quelle: Aargauer Zeitung / Radio Argovia