Thierry Burkart
Thierry Burkart
Foto: Keystone
Wahlen 2019

Thierry Burkart schaffts nicht – Zweiter Wahlgang für beide Aargauer Ständeratssitze

Bei den Aargauer Ständeratswahlen hat kein Kandidierender das absolute Mehr geschafft. Das Feld führen Thierry Burkart (FDP) und Hansjörg Knecht (SVP) an. Cédric Wermuth (SP) liegt mit deutlichem Abstand auf Platz drei, vor Ruth Müri (Grüne) und Marianne Binder (CVP).

FDP-Nationalrat Burkart erhielt 82'515 Stimmen und SVP-Nationalrat Hansjörg Knecht 72'574 Stimmen. Das absolute Mehr beträgt 88'828 Stimmen und die Wahlbeteiligung 44,39 Prozent.

SP-Nationalrat Wermuth gewann 55'274 Stimmen. Die grüne Grossrätin Ruth Müri erhielt 40'560 Stimmen und CVP-Parteipräsidentin Marianne Binder 36'700 Stimmen.

Es folgen GLP-Nationalrat Beat Flach mit 23'158 Stimmen, BDP-Grossrätin Maya Bally mit 21'706 Stimmen und EVP-Grossrat Roland Frauchiger 9'784 Stimmen. Zwei Aussenseiterkandidaten erhielten insgesamt 7449 Stimmen.

Der zweite Wahlgang findet am 24. November statt. Dann sind die zwei Kandidierenden gewählt, die am meisten Stimmen erhalten. Pascale Bruderer (SP) und Philipp Müller (FDP) vertraten in den vergangenen vier Jahren den Kanton Aargau im Ständerat. Sie traten nicht mehr an.

Quelle: sda