Foto: Keystone/GAETAN BALLY

Gesundheit

Mittlere Prämie sinkt im Aargau leicht: Alle Krankenkassen in der Übersicht

Im Kanton Aargau sinkt die mittlere Krankenkassenprämie für alle Versicherten 2020 im Vergleich zum laufenden Jahr um durchschnittlich 0,1 Prozent. Bei dieser Berechnung des Wachstums der Gesundheitskosten liegt der Aargau unter dem Schweizer Durchschnitt von plus 0,2 Prozent.

Der Aargau gehört zu den zehn Kantonen, in denen die mittlere Krankenkassenprämie 2020 über alle Altersklassen gesehen sinkt. Wenn auch nur um 0,1 Prozent. Damit liegt der Aargau unter dem Schweizer Durchschnitt mit einem Anstieg von plus 0,2 Prozent. Bei Betrachtung der Altersklassen zeigt sich, dass vor allem die Gruppe der jungen Erwachsenen zwischen 19 und 26 Jahren nächstes Jahr entlastet wird.

In dieser Altersklasse sinkt die mittlere Prämie um 2,5 Prozent von 249.90 Franken auf 243.70 Franken. Auch für Kinder bis 18 Jahre reduziert sich die mittlere Prämie um 0,2 Prozent beziehungsweise 10 Rappen auf 90.80 Franken. Für Erwachsene ab 26 Jahren hingegen erhöhen sich die Kosten für die obligatorische Krankenversicherung im Schnitt um 0,1 Prozent beziehungsweise 30 Rappen auf 345.80 Franken.

Dass die Krankenkassenprämien sinken, war seit Jahren nicht mehr der Fall. Im Gegenteil: Sie haben sich seit 2001 mehr als verdoppelt. 2019 war die mittlere Krankenkassenprämie für Aargauer Versicherte um 0,8 Prozent gestiegen, 2018 waren es 3,1 Prozent. 2010 stiegen die Prämien im Kanton Aargau sogar um über 10 Prozent.

Jetzt Prämienverbilligung beantragen

Die Höhe der Prämie unterscheidet sich von Kasse zu Kasse (siehe Tabelle). Während Versicherte bei Atupri 400.90 Franken für die Grundversicherung (Franchise 300 Fr., ohne Unfall) bezahlen, kostet die gleiche Leistung bei ÖKK 453.90 Franken.

 

Menschen in wirtschaftlich bescheidenen Verhältnissen haben Anspruch auf eine Verbilligung der Krankenkassenprämie. Personen, die für 2020 anspruchsberechtigt sein könnten, erhalten einen Code per Post. Mit diesem müssen sie innerhalb von sechs Wochen – bis spätestens 31. Dezember – auf der Website der SVA Aargau eine Prämienverbilligung beantragen. Wer keinen Code erhalten hat, aber der Ansicht ist, dass ihm eine Verbilligung zusteht, kann online bei der SVA Aargau einen Code anfordern. Für 2020 beträgt das Gesamtbudget für die Prämienverbilligungen mit dem geschätzten Bundesbeitrag insgesamt 347,6 Millionen Franken.

Die SP Aargau ist der Meinung, dass dieser Betrag nicht genügt und mehr Menschen von einer Verbilligung profitieren müssten. Nachdem die Partei mit der Forderung im Grossen Rat unterlag, hat sie den Kanton verklagt. Das Verwaltungsgericht wird darüber entscheiden, ob der Aargau genügend Geld für die Prämienverbilligung ausschüttet. (nla/sda)

Quelle: AZ 24.9.2019

Argovia
Video Icon
Live
  • Argovia
    Argovia