Foto: Dominic Kobelt

Adventszeit

Das sind die schönsten Weihnachtsmärkte im Aargau

Bald ist wieder Weihnachten. Was gibt es besseres als bei einem Punsch und einer Crêpe sich bei einem Weihnachtsmarkt schon frühzeitig ein paar Geschenke zu besorgen? Die AZ hat recherchiert und zeigt anhand einer Karte, wo und wann die besten Weihnachtmärkte im Aargau sind.

Auch wenn es der Blick aus dem Fenster noch nicht erahnen lässt: Bald ist wieder Adventszeit. Und damit kommt auch in vielen Dörfern und Städten der lang ersehnte Duft von Zimt, Raclette, Crêpes und Punsch zurück. Ende dieser Woche, am 18. November, beginnt die Weihnachtsmarktsaison. 

Viele der Weihnachtsmärkte dauern oftmals nur ein bis zwei Tage. Damit sie keinen Weihnachtmarkt verpassen, den Sie unbedingt besuchen wollten, oder um einige neue Idee zu erhalten, hat die AZ recherchiert. In der interaktiven Karte sehen Sie die besten Weihnachtsmärkte im Aargau. 

26. Oktober bis 22. Dezember: Schinznach Dorf

Öffnungszeiten: Verschiedene Zeiten, näheres dazu finden Sie hier. 9. und 16. November Abendverkauf bis 21 Uhr.

Der Christkindmarkt bei Zulauf in Schinznach lässt Gross und Klein den Zauber der Vorweihnachtszeit geniessen. Jede Woche präsentieren Aussteller allerlei Kunsthandwerk oder Verkaufen kulinarischen. Am 9. und 16. November gibt es zudem Abendverkäufe bis 21 Uhr.

18. November: Meienberg (Sins)

Öffnungszeiten: 10 bis 17 Uhr.

Der kleine Weihnachtsmarkt in Meienberg wird durch die einzigartige Atmosphäre im historischen Städtchen geprägt. «Die Marktstände sind im ehemaligen Amtshaus im Aussenbereich festlich geschmückten vielfältiges Angebot an Geschenken», wie die Veranstalter auf ihrer Seite schreiben. 

18. November: Schafisheim

Foto: ZVG

Öffnungszeiten: 10 bis 19 Uhr.

Ein Weihnachtsmarkt der etwas anderen Art: Die Markstände befinden sich im Kakteenhaus Gautschi, dazu gibt es eine «einfallsreiche Kakteenküche im Mexikostübli».

21. bis 25. November: Schinznach Bad

Öffnungszeiten: Mittwoch bis Freitag 16 bis 21 Uhr, Samstag 10 bis 21 Uhr, Sonntag 18 bis 18 Uhr. 

Der Weihnachtsmarkt im Massenahof des Kurhotels Im Park besteht aus zahlreichen Verkaufsständen in der Innenhof-Parkanlage. Seinen besonderen Reiz erlangt der Markt durch den grossen Weihnachtsbaum und die festliche Beleuchtung der Verkaufshäuser.

23. bis 25. November: Muri

Öffnungszeiten: Freitag 18 bis 21 Uhr, Samstag 11 bis 20 Uhr, Sonntag 10 bis 17 Uhr. 

Im stimmungsvollen Ambiente des Festsaals des Klosters Muri bieten Künstlerinnen und Künstler Advents- und Weihnachtsartikel an, während im Klosterhof verschiedene Stände für das leibliche Wohl der Besucher sorgen. 

24. November: Birrhard

Öffnungszeiten: ab 16 Uhr.

Samichlaus, Armbrustschiessen für Kids, Weindegustation, grosses Festzelt, Fondue im Baguette und eine Kafi-Stube: Rund 46 Aussteller bieten den Besuchern bei der Waldhütte am Waldweg (Birrharderweg) entlangt ihre Waren und kulinarischen Spezialitäten an. 

25. November: Suhr

Öffnungszeiten: 11 bis 18 Uhr.

Wie jedes Jahr um diese Zeit organisiert der Gewerbeverein Suhr den Weihnachtsmarkt mitten in Dorfzentrum. Es gibt nebst den Ständen ein Unterhaltungsprogramm für Klein und Gross, aber auch verschiedenene Möglichkeiten, sich mit kulinarischen Köstlichkeiten verwöhnen zu lassen.

25. November: Windisch

Öffnungszeiten: 10 bis 16 Uhr.

Beim Adventsmarkt der Stiftung FARO an der Bachmattstrasse 12 können Produkte aus der eigenen Werkstatt, den Ateliers und der Konditorei erworben werden. Desweiteren bieten auch externe Aussteller ihre Waren feil. 

30. November: Turgi

Öffnungszeiten: 14 bis 20 Uhr.

Der Turgemer Weihnachtsmarkt läutet die Adventszeit traditionellerweise am Freitag vor dem ersten Advent ein. Auch dieses Jahr wird mit dieser Tradition nicht gebrochen: Am 30. November wird es auf der Bahnhofstrasse duften, leuchten und klingen. Rund um die reformierten Kirche wird für die kleinen und grossen Märchenfans ein Märchen erzählt, eine Kaffeestube lädt im Chilesäli zum Verweilen ein und die Musikschule Untersiggenthal-Turgi wird in der Kirche die Zuhörer unterhalten. 

30. November: Schöftland

Öffnungszeiten: 13 bis 21 Uhr.

Ende November findet im Schlosshof der Schöftler Weihnachtsmarkt statt. Heimelig dekorierte Stände, eine festliche Weihnachtsbeleuchtung und musikalische Klänge stimmen die Besucher in die Adventszeit ein.

30. November bis 16. Dezember: Aarau

Foto: ZVG

Öffnungszeiten: In der Regel 11 bis 19 Uhr. Donnerstags gibt es jeweils Abendverkäufe bis 20 Uhr. 1. Dezember 15 bis 22 Uhr.

Der Markt wird am 30 November, gleichzeitig mit dem Aarauer Night Shopping, eröffnet. Durch den erstmaligen Miteinbezug des Grabens entsteht ein zusammenhängender Rundgang. In der Markthalle führt insieme Aarau-Lenzburg die 42. Austragung des Aarauer Kerzenziehens durch.

1. Dezember: Buchs

Öffnungszeiten: 10 bis 18 Uhr.

In Buchs wird es am 1. Dezember im Gemeindesaal einen Weihnachtsmarkt geben. Nebst den üblichen Ständen und kulinarischen Feinheiten können die Besucher selber Lebkuchen verzieren. Vor dem Gemeindesaal, während des ganzen Markts, können die Besucher Kerzen ziehen. 

1. Dezember: Aarburg

Foto: ZVG

Öffnungszeiten: 11 bis 21 Uhr.

Lange war gar nicht sicher, ob es für dieses Jahr überhaupt einen Weihnachtsmarkt für Aarburg geben würde. Doch wie es sich herausstellte, gab es wohl genug interessierte Aussteller und Sponsoren. Im Städtli gibt es am 1. Dezember also wieder eine Vielzahl von Ständen und Angeboten. Highlights sind der grosse Chlauseinzug ab 18 Uhr an der Aarewoog und der Festungsbazar. 

1. Dezember: Wohlen

Öffnungszeiten: 11 bis 19 Uhr.

Der Wohler Adventsmarkt befindet sich im festlich geschmückten Park der Villa Isler. Die  verschiedenen Stände sind um den zentralen Vorplatz der Villa angeordnet. Am Abend leuchten Lichterketten und Kerzen und lassen alles in eine adventliche Stimmung tauchen. Ein Chor, eine Drehorgel, ein Blockflöten- und ein Streicherensemble sorgen für die musikalische Umrahmung des Tages. 

1. Dezember: Baden

Öffnungszeiten: 10 bis 18 Uhr.

Im geschmückten Park des Museums Langmatt präsentieren Kunsthandwerker Handwerkskunst aus der Region. Weitere Markstandbetreiber verwöhnen die Gäste mit kulinarischen Köstlichkeiten – natürlich ist dabei auch für Glühwein gesorgt. 

1. Dezember: Klingnau

Foto: ZVG

Öffnungszeiten: 11 bis 20 Uhr.

Der Klingnauer Chlausmarkt ist ein stimmungsvoller Auftakt in die Adventszeit und lässt das mittelalterliche Städtchen weihnachtlich erleuchten. Über 60 Marktstände, Vereine und Handwerker aus der Region bieten ihre Waren an oder verwöhnen die Gäste kulinarisch. Die Kinder können sich auf Kerzenziehen, Märchenstunde, gratis Ponyreiten und Karussellfahren freuen. Als Höhepunkt wartet am Klingnauer Chlausmarkt eine eindrückliche Feuershow.

1. Dezember: Würenlos

Öffnungszeiten: 11 bis 20 Uhr.

Immer am 1. Adventssamstag verzaubert der Würenloser Christchindlimärt seine Besucher. Der liebevoll dekorierte Dorfkern lädt zum Besuch der über 50 Marktstände mit einheimischer Handwerkskunst ein. Neben dem offerierten Glühwein und Punsch gibt es ein Rahmenprogramm mit Chlausbesuch, Kerzen ziehen, Eselreiten, Karussell und Weiterem.

1. Dezember: Seengen

Öffnungszeiten: 15 bis 21 Uhr. 

Der mittlerweile 23. Seenger Christchindli-Märt findet auf der Schulstrasse und auf dem Vorpatz der Mehrzweckhalle statt. Neben vielen Geschenkideen gibt es auch ein Karussel, einen Samichlaus mit Schmutzli und die Märchen- und Bastelfeen der KITA PLUS Seon.

1. und 2. Dezember: Rheinfelden

Öffnungszeiten: 11 bis 16 Uhr.

Über zwei Tage verteilt bietet Rheinfelden einen traditionellen Weihnachtsmarkt in der Heilpädagogischen Schule. 

6. bis 9 Dezember: Bremgarten

Foto: Dominic Kobelt

Öffnungszeiten: Donnerstag 11:30 bis 22 Uhr. Freitag und Samstag 11 bis 22 Uhr. Sonntag 11 bis 18 Uhr. 

Mit seinen über 400 Marktständen findet der grösste Weihnachts- und Christchindli-Märt der Schweiz weit über die Reussstadt und die Region hinaus Beachtung. Jährlich wird er von über 100'000 Menschen besucht. Bei vielen Reiseunternehmen steht Bremgarten auf derselben Liste berühmter Weihnachtsmärkte wie Strassburg, Ulm, Salzburg oder Heidelberg. Die Besucherinnen und Besucher können durch die autofreie Altstadt flanieren, sich an den aufwendig geschmückten Ständen der Aussteller freuen und vom breiten Warenangebot profitieren. Wer es gerne romantisch mag, kann in einer weissen Kutsche Platz nehmen und sich auf märchenhafte Art um Bremgarten kutschieren lassen. Für die Kleinen gibt es einen Streichelzoo, Ponyreiten, ein Bretzelschloss und eine Märlitante.

7. Dezember: Mellingen

Öffnungszeiten: 16 bis 21 Uhr.

Der Chlausmarkt findet in der weihnachtlich geschmückten Altstatt statt. An den Marktständen werden handwerkliche Kostbarkeiten angeboten. Die Kinder werden von einem Samichlaus und seinem Esel in einem schmucken Häuschen empfangen und beschenken.

7. und 8. Dezember: Wildegg

Öffnungszeiten: Freitag 17 bis 22 Uhr, Samstag 11 bis 22 Uhr. 

Mit dem traditionellen Weihnachtsmarkt erwacht das Schloss Wildegg in der Vorweihnachtszeit für zwei Tage aus dem Winterschlaf. Bei den Marktständen im Schlosshof, auf der Lindenterrasse und beim Gutshof können Adventsbummler mit einzigartigen, handgemachten Geschenkideen inspiriert werden. Den kleinen und grossen Hunger stillen die Besucher mit Crêpes, Würsten, Raclette, Punsch und anderen traditionellen Köstlichkeiten.

7. bis 9. Dezember: Zofingen

Öffnungszeiten: Freitag 17 bis 22 Uhr, Samstag 10 bis 22 Uhr, Sonntag 10 bis 18 Uhr.

Der Weihnachtsmarkt der Sinne in Zofingen ist seit Jahren stetig gewachsen und soll im Dezember über 200 Stände und Attraktionen anbieten. «Aus ganz Mittelerde», so Aargau Tourismus über den Zofinger Weihnachtsmarkt, würden jedes Jahr mittlerweile zehntausende Besucher nach Zofingen reisen, um den Markt zu besuchen. Nebst den traditionellen Angeboten eines Weihnachtsmarkt wartet die Stadt auch mit einem integrierten Mittelaltermarkt inklusive beleuchtetem Kirchturm auf. 

8. Dezember: Baden

Öffnungszeiten: 9 bis 17 Uhr.

Seit mehr als 25 Jahren gibt es auf dem Kirchplatz mitten in der Badener Altstadt einen Markt der besonderen Art: An rund 100 festlich dekorierten Marktständen warten unzählige (Advents-)Produkte auf ihre Käufer, die ausschliesslich von Menschen mit Beeinträchtigung hergestellt oder bearbeitet wurden. «Der Markt hebt sich durch Herkunft der Produkte, Stimmung und Standort von anderen Adventsmärkten ab», so Marktchefin Kathrin Tobler von der arwo Stiftung gegenüber Aargau Tourismus. Neben einem Verpflegungsangebot mit Raclette, Suppe, Crêpes, Knoblibrot, Kaffee und Lebkuchen wird in der Stadtkirche ab 11 Uhr stündlich ein musikalisches Rahmenprogramm angeboten

8. und 9. Dezember: Bad Zurzach

Öffnungszeiten: Samstag 10 bis 21 Uhr, Sonntag 10 bis 18 Uhr. 

Der schmucke Marktflecken von Bad Zurzach verwandelt sich auch in diesem Advent wieder in ein zauberhaftes Weihnachtsdorf. An zwei Tagen bieten über 100 Aussteller ein breites Angebot weihnachtlicher Produkte an. Zudem wartet das Dorf zum ersten Mal mit einem Lichterfest am Markt (Samstag, ab 18 Uhr) auf. 

12. Dezember: Baden

Öffnungszeiten: 11 bis 20 Uhr. 

Auf dem Markt präsentieren und verkaufen vor allem kleine Aussteller ihre selbstgefertigten, weihnachtlichen Arbeiten. Kulinarische Genüsse, wie Crêpes, Frühlingsrollen, Raclettes, Rösti oder Fondue runden den vorweihnachtlichen Marktbummel ab. Die Stimmung wird durch das Lichtkunstwerk des renommierten Künstlers Willi Walter, welches in der gesamten Flanierzone der Badener Innenstadt funkelt, so richtig weihnachtlich.

13. Dezember: Lenzburg

Öffnungszeiten: 11 bis 20 Uhr. 

Am 13. Dezember, jeweils am zweiten Donnerstag im Dezember, findet der traditionelle "Chlausmarkt" in der Rathausgasse und der Begegnungszone statt. Dazu gibt es (gratis) Ponyreiten auf dem Promenadeplatz und eine Gartenbahn nach Staufen vom Metzgplatz.

14. bis 16. Dezember: Laufenburg

Öffnungszeiten: Freitag 18 bis 22 Uhr, Samstag 12 bis 22 Uhr, Sonntag 11 bis 18 Uhr. 

Die Laufenburger Altstadtweihnacht ist der einzige grenzüberschreitende Weihnachtsmarkt in Europa. Vom Laufenplatz geht es über die Laufenbrücke und den Rhein zum Rathausvorplatz im badischen Laufenburg. Rund 100 Stände bieten Verschiedenstes aus Kunst und Kulinarik an. 

15. und 16. Dezember: Brugg

Öffnungszeiten: Samstag 11 bis 20 Uhr, Sonntag 11 bis 17 Uhr.

Geschenkartikel, Kunsthandwerk und Kulinarik stehen im Mittelpunkt des Brugger Weihnachtsmarkts. Über 100 Stände und Markthäuschen sorgen für eine weihnächtliche Atmosphäre. Vom Bahnhof bis in die Altstadt Brugg zieht sich die Reihe der Stände und Häuschen, deren Angebot zum Bestaunen, Degustieren und natürlich zum Einkaufen einlädt.

Patrick Harcuba

Quelle: AZ 14.11.2018

Argovia
Video Icon
Live
  • Argovia
    Argovia