Zweiter Anlauf

Zuerst das Eisfeld, dann der Markt – es weihnachtet früh in Aarau

Nachdem am Weihnachtsmarkt Aarau im 2022 nicht alles optimal verlief, haben die Veranstalter Lehren gezogen und haben einige Anpassungen gemacht. Neu dieses Jahr ist die Eisbahn im Schachen, welches bereits am 1. November öffnet. Für die einen Grund zur Freude, für andere ein Ärgernis.

Unter den Standbetreibenden haben letztes Jahr besonders die hohen Mieten für einen Standplatz für Ärger gesorgt. Gemäss Kim Grenacher, Teilinhaberin von der Agentur «Stadtchend», welche den Weihnachtsmarkt «Lieblingsstück» und die Eisbahn «Iiszauber» organisiert, werden die Standmieten wieder auf einem ähnlichen Level sein, allerdings ist das System leicht angepasst worden. Für Privatpersonen oder Unternehmende mit wenig Personal gibt es zusätzlich zum normalen Standbetrieb ein Spezialangebot. An den Samstagen und Sonntagen gibt es einen Tagesmarkt, an dem ein Stand auch bloss für einen Tag gemietet werden kann.

Mit der steigenden Anzahl an Marktständen soll laut Grenacher auch die Anordnung der Stände anders gelöst werden. «Neu wird auch die Hälfte vom Graben bespielt sein, und das Fondue-Chalet, welches früher auf dem Kirchplatz stand, zügelt in den Schachen zu der Eisbahn», so Grenacher.

Nebst diesen Änderungen soll auch im 2023 das Depotsystem effizienter gestaltet werden. Laut Grenacher wird es dieses Jahr auf dem ganzen Marktgelände mehrere Depothäuschen geben, wo Leergut abgegeben und das Depotgeld abgeholt werden kann. Das soll verhindern, dass man an den Ständen anstehen muss, wenn man nur etwas zurückgeben will.

Auf Schlittschuhen über den Schachen flitzen

Schon letztes Jahr hätte im Schachen eine 2000 Quadratmeter grosse Eisbahn unter dem Namen «Iiszauber» entstehen sollen. Aufgrund von Umbauarbeiten auf dem Maienzugplatz konnte der Platz jedoch nicht benutzt werden. Nun aber ist die Bahn ab 1. November in Betrieb. Besuchende können dort nicht nur ihre Eislaufkünste unter Beweis stellen, sondern auch Eisstockschiessen oder in der Eisdisco tanzen. «Wir haben viele positive Rückmeldungen bekommen. Besonders von Familien, welche sich im Winter auf ein zusätzliches Freizeitangebot freuen», sagt Grenacher.

Doch nicht alle sind zufrieden mit dieser Neuheit. Gemäss der Aargauer Zeitung ist bei der Stadt mindestens eine Einwendung eingegangen, unterzeichnet von mehreren Parteien. Besonders den Grünliberalen stach der Energieverbrauch ins Auge. Ende August schickte die Partei dem Stadtrat eine Anfrage, wie das mit den Bemühungen der Stadt Aarau vereinbart werden könne, möglichst wenig Energie zu verbrauchen. Gemäss Baugesuch würden für eine Eisdicke von sieben Zentimetern rund 140'000 Liter Wasser benötigt. Gefroren wird das Wasser mit Hilfe von Aluröhrchen, die mit Wasser und Glykol gefüllt sind. Laut Baugesuch wird von einem Energieverbrauch von 360 Kilowattstunden pro Tag ausgegangen. Dafür braucht es einen Generator.

Die bedenken können die Veranstalter nachvollziehen, daher setze man auf eine offene Kommunikation, um gemeinsame Lösungen zu finden und so umweltbewusst wie möglich Projekte durchzuführen. «Das muss man nicht schönreden, eine Eisbahn braucht Energie, das ist klar. Sie bringt der Gesellschaft aber auch viele Vorteile, welche nach unserem Gefühl die Nachteile überwiegen», sagt Grenacher.

Aarau wird um zwei Lichtinstallationen reicher

Laut Grenacher kam bei der letzten Durchführung des Weihnachtsmarktes der Input seitens der Besuchenden, dass der Wunsch für mehr Dekoration und Beleuchtung vorhanden ist. Dank einer Kooperation mit dem Zauberwald Lenzerheide kommen nun zwei neue Lichtinstallationen zum Thema Winter. Die eine stellt einen fast fünf Meter hohen Weihnachtsbaum mit vielen verschiedenen Kugeln dar, welche einzeln angesteuert werden können und dadurch zur Lichtshow werden. Sie trägt den Namen «Xmas-Tree».

«Faceless» ist die zweite Lichtinstallation und ist eine 3,5 Meter Hohe Skulptur von einem Gesicht, welches sich in einer endlosen Schleife immer wieder verändert.

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 31. Oktober 2023 07:47
aktualisiert: 6. November 2023 12:04