Der FC Aarau enttäuschte am Freitag gegen Yverdon-Sport sich selbst und die Fans.
Foto: Freshfocus
Heimspiel! Die Fan-Kolumne

Wer hofft, ist selber schuld

In der Serie «Heimspiel!» diskutieren eingefleischte FCA-Fans, was sie im Brügglifeld neben dem Resultat sonst noch bewegt hat: Frei Schnauze, ungefiltert, frisch von der Leber. Nach dem Spiel gegen Yverdon mit Luc Helmink.

Die Unfähigkeit, in den wichtigen Momenten abzuliefern, ist beim FC Aarau chronisch. Die erste Halbzeit am Freitagabend war nicht schlecht, am Ende fehlte die Präzision beim letzten Pass und vielleicht auch etwas das Glück. Aber chronisch ist leider auch die unfassbare Fehleranfälligkeit in der Defensivarbeit. Wie sich Cvetkovic im Zweikampf gegen Beyer anstellt, ist dilettantisch. Die zweite Hälfe war unterirdisch. Das Heimteam wirkte wie gelähmt, unfähig und überfordert. Man muss der Tatsache ins Auge schauen. Unser Team ist nicht gut genug.

Man sollte in der Vereinsführung akzeptieren, dass es auch in diesem Jahr nicht reicht. Nutzt die Zeit, um die Weichen für die kommende Saison zu stellen. Lasst Schwegler, Krasniqi und anderen Eigengewächse spielen.

Im kommenden Jahr sollen wir gemäss dem Vorstand deutlich weniger Budget zur Verfügung haben. Kein Grund zur Sorge, wir werden aktuell von Teams mit deutlich kleinerem Etat vorgeführt.

Irgendwann hat die Leidenszeit von uns Aarau-Fans ein Ende und hoffentlich liege ich mit meiner Prognose falsch und Aarau steigt in dieser Saison noch auf. Aber wer in der aktuellen Phase hofft, ist selber schuld. Die nächste Enttäuschung folgt erfahrungsgemäss sogleich.

Und jetzt du: Was hat dir am Spiel besonders gefallen? Worüber regst du dich auch am Tag danach noch auf?


Luc Helmink
Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 11. Februar 2023 10:42
aktualisiert: 11. Februar 2023 10:42