Brügglifeld Catering

Im Brügglifeld gibt es bald Neues zu schnabulieren – FC Aarau gründet eigene Catering-Firma

Der FC Aarau will die Stadionbewirtung künftig selbst regeln. Der Aargauer Fussballclub gründet seinen eigenen Catering-Betrieb.

Der FC Aarau nimmt die Bewirtung der Stadion-Gäste ab nächstem Jahr definitiv selbst in die Hand. Wie der Fussballclub am Dienstagabend in einer Mitteilung schreibt, gründet er die Brügglifeld Catering AG.

Neue Ära wird eingeläutet

Bereits im Oktober war bekannt geworden, dass der FC Aarau den langfristigen Catering-Vertrag mit Roland Baumgartner per Ende Jahr auflöst. Dies nur zwei Jahre nach dem Vertragsabschluss. Die Zusammenarbeit mit Baumgartner als CEO des FC Aarau war bereits im Februar diesen Jahres beendet worden.

Nun also beginnt nach dreissig Jahren mit der Metzgerei Rufer und dem Intermezzo Baumgartners als Stadionwirte nochmals eine neue Ära. Der FC Aarau holt für seinen eigenen Catering-Betrieb Samuel Stutz mit ins Boot. Der gelernte Koch und Absolvent der Hotelfachschule in Luzern verfüge über langjährige Erfahrung in der Schweizer Hotellerie und Gastronomie, unter anderem aus dem Schweizerhof Lenzerheide oder dem Rennsport-Catering «Brülis Catering». Er übernimmt die operative Leitung der Brügglifeld Catering AG aber 1. Januar 2024.

Mehr Saisonalität beim Essen

Zudem kommt Michael Stutz dazu. Er ist Geschäftsführer und Inhaber der Gastgeber 3.0 AG, eine Managementgesellschaft für Sportunternehmen, Gastronomien und Hotels. Bereits in anderen Stadions konnte er zeigen, was er kann. In der Heimstätte der SC Rapperswil-Jona Lakers zum Beispiel hat Michael Stutz das Food-Erlebnis inklusive Neueröffnung der Red Rose Sportsbar mit Pulled Pork aus dem eigenen Smoker konzipiert und umgesetzt. Auch beim Handballclub Pfadi Winterthur war er in der Konzeptarbeit beteiligt.

Als Ziel setzt sich der FC Aarau mit der Brügglifeld Catering AG, das «Gesamtprodukt Stadionerlebnis» zu stärken und bei den Speisen mehr auf Saisonalität zu setzen.

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir jetzt die Today-App:

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 28. November 2023 18:57
aktualisiert: 28. November 2023 18:57