Aargau/Solothurn
Aarau/Olten

Grosser Kampf, aber keine Punkte: HSC Suhr Aarau verliert gegen BSV Bern

Der HSC Suhr Aarau verliert trotz grossem Kampf mit 32:34 knapp gegen den BSV Bern.
Foto: ArgoviaToday
Handball

Grosser Kampf, aber keine Punkte: HSC Suhr Aarau verliert gegen BSV Bern

Im Spiel gegen den BSV Bern kann der HSC Suhr Aarau nicht auf die Siegesstrasse zurückkehren. Er unterliegt mit 32:34.

Am Ende ist da nicht mehr viel – nur Leere und Enttäuschung. Die Spieler des HSC Suhr Aarau sitzen am Boden und hinterfragen sich, ihre Leistung und noch viel mehr. Nach fünf Niederlagen in der Meisterschaft kommen sie auch gegen den BSV Bern nicht zu einem Sieg. Den Hauptstädter, die gerade in blendender Form sind mit sechs Siegen aus den vergangenen sieben Spielen, bieten sie aber einen grossen Kampf. Das Resultat von 32:34 hätte auch zugunsten des HSC ausfallen können.

Steigerung nach mittelmässigem Start

Zu Beginn der Partie ist das Angriffsspiel der Hausherren zähflüssig. Das Tempo ist nicht vorhanden und deshalb sind die Abschlüsse qualitativ zu wenig hochwertig. Zudem unterlaufen der Mannschaft von Trainer Aleksandar Stevic immer wieder technische Fehler. Das mündet in einem Rückstand, der über längere Zeit Bestand hat. Nach einem Timeout (21. Minute) kommt beim HSC mehr Spielfluss auf. Bis zur Pause ist es eine gefällige Partie. Bei 17:17 werden die Seiten gewechselt.

Nach der Pause startet der HSC mit einem Auf und Ab. Zunächst geht er in Führung, sieht sich aber alsbald wieder mit einem Rückstand konfrontiert. Besonders Berns Topscorer Felix Aellen und Kreisläufer Hannes Nyström bekommt das Heimteam nicht in den Griff.

Zusammenschluss in der Tabelle

Es ist aber wie so oft mit dem HSC Suhr Aarau: Man sollte ihn nicht abschreiben. Unter der Regie von Captain Tim Aufdenblatten und einer verbesserten Defensive kommt Suhr Aarau noch einmal auf. Und plötzlich scheint alles wie am Schnürchen zu laufen. Aus dem 24:26 wird ein 29:27, der grösste Teil der rund 700 Fans ist begeistert.

Und dann reisst der Faden trotzdem noch einmal. Mit viel Selbstvertrauen aus den vergangenen Spielen im Rücken, kämpft sich der BSV Bern in der Schlussphase zurück. Ex-HSC-Torhüter Dario Ferrante gelingen einige wichtige Paraden und so machen schliesslich die Hauptstädter das Rennen.

In der Tabelle kommt es wegen der 32:34-Niederlage zu einem Zusammenschluss. GC (4.) und der HSC (5.) haben nur noch gerade einen Punkt Vorsprung auf Bern (6.) und Thun (7.). Das erklärte Ziel des HSC Suhr Aarau ist mindestens der fünfte Platz nach der Qualifikation, die jetzt noch vier Spiele lang andauert. Am 15. März geht es nach der Nati-Pause in Basel weiter für Suhr Aarau.

(red.)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 4. März 2023 20:13
aktualisiert: 4. März 2023 20:13
sekretariat@argovia.ch