Kein Durchkommen: Der HSC verliert beim BSV Bern. (Archivbild)
Foto: ArgoviaToday
Handball

Der HSC Suhr Aarau verliert in Bern

Der HSC kommt in der ersten Halbzeit früh auf Touren, muss sich der starken Defensive des BSV Bern nach der Führung zur Pause dennoch mit 28:33 geschlagen geben. Die Aargauer bleiben damit mit 9 Punkten aus 11 Spielen Tabellensiebter. Zumindest bis am Wochenende.

Die Partie startete von Beginn weg etwas zu hektisch, der HSC profitierte anfänglich aber noch davon, bis der BSV in der siebten Minute ein erstes Mal ausgleichen konnte. Danach blieben die beiden Teams erst einmal im Gleichschritt, bis sich der HSC in der 16. Minute erneut mit 2 Treffern einen Vorsprung verschaffen konnte. Gleich mehrfach holte der BSV in der Folge aber wieder auf, eine intensive Partie entwickelte sich, die die Referees mit harter Hand und einigen Zeitstrafen unter Kontrolle halten wollten. Der HSC behielt den Überblick und die Überhand, brachte einen 17:15-Vorsprung in die Pause.

Bern dreht in der zweiten Halbzeit auf

Danach starteten beide Teams mit solider Defensivarbeit in den zweiten Umgang, erst nach fünf Minuten – per Penalty – gelang dem BSV der erste Treffer. Der HSC spielte stark weiter, zog in der 43. Minute noch einmal mit zwei Toren davon. Doch dann die Wende des Spiels. Mit den nächsten Aktionen holten sich die Gastgeber nicht nur den Ausgleich, sondern durch Samuel Weingartner die Führung und übernahmen ab da auch das Spieldiktat. Nicht einmal ein Wechselfehler brachte Suhr Aarau ins Spiel zurück, mit dem letzten Treffer des Spiels markierte Berns Michael Kusio wenige Sekunden vor Schluss auch das 33:28-Endresultat aus Sicht der Gastgeber und damit die HSC-Niederlage Nummer 6 diese Saison.

Der HSC steht mit 9 Punkten aus 11 Spielen auf Platz 7, könnte aber am Wochenende von Wacker Thun überholt werden.

Telegramm

1006 Zuschauer. - SR Hasler/Hungerbühler. - Strafen: 7mal 2 Minuten gegen BSV Bern, 4mal 2 Minuten gegen Suhr Aarau.

BSV Bern: Bringolf (3 Paraden)/Ferrante (3); Aellen (10 Tore/5), Arn (1), Eggimann (4), Gantner (1), Hirt, Jauer (2), Kusio (2), Nyström (2), Spring, Strahm (3), Wanner (5), Weingartner (2), Weiss (1).

Suhr Aarau: Marjanac (7 Paraden)/Scheidiger (1); Aufdenblatten (1 Tor), Bieri (4), Da Silva Ferraz, Eligio Gomboso, Onelio Gomboso (3), Kalt (2), Kreuzer, Maric (7), Pantelic, Sarlos (4/1), Slaninka (4), Waldvogel (2), Willecke (1).

Bemerkungen: Verschossene Penaltys 0:0.

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 8. November 2023 22:32
aktualisiert: 8. November 2023 22:32