Quelle: Tele M1

Glück im Unglück

Autofahrer stürzt auf dem Weissenstein 50 Meter in die Tiefe

Die Strecke vom Weissenstein talabwärts hat es in sich. Das weiss auch Franz Salamon – schliesslich ist es seit fast fünf Jahren sein Arbeitsweg. Am Donnerstagabend passierte es trotzdem: Er kam mit seinem Auto von der Strasse ab und stürzte in die Tiefe.

Seit fünf Jahren arbeitet Franz Salamon im Restaurant Sennhaus auf dem Weissenstein. Doch die Heimfahrt nach seinem Feierabend am Mittwochabend hat ein anderes Ende genommen als sonst. Der 32-Jährige hatte einen Unfall – und jede Menge Schutzengel.

Auto x-fach überschlagen

Bei seiner Talfahrt kam es nach wenigen Kurven zum Unfall. «Kurz vor dem Nesselboden touchierte er rechts die Felswand, machte eine Lenkbewegung nach links und rutschte das Bord ab», erklärt Bruno Gribi, Mediensprecher Kantonspolizei Solothurn. Dabei habe es das Auto mehrfach überschlagen und schliesslich aufs Dach gelegt.

Franz Salamon blieb dabei unverletzt. Ein Wunder, wenn man sich das demolierte Auto anschaut. Der Airbag sei nicht aufgegangen und er hätte die Gurte durchschneiden müssen, um rauszukommen. «Ich bin froh, dass ich keine Mitarbeiter dabei hatte und ich alleine gefahren bin. So hätte wenn, dann nur mir etwas passieren können», so Salamon.

Schwierige Bergung des Autos am Morgen

Das Auto im Dunkeln nach dem Unfall zu bergen, wäre zu gefährlich gewesen. Aus diesem Grund wurde dies auf den nächsten Morgen verschoben. Und auch dann war die Bergung im unwegsamen Gelände noch eine Knacknuss. Der strömende Regen machte die Situation nicht einfacher.

Die Unfallursache wird nun untersucht. Ein Alkohol- und Drogentest sei negativ resultiert, wie Salamon berichtet. Es sei aber zuvor ein Problem mit der Lenkung aufgetreten.

(red.)

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir jetzt die Today-App:

Quelle: 32Today
veröffentlicht: 2. November 2023 18:56
aktualisiert: 2. November 2023 18:56