Ein 53-Jähriger griff einen Mann vor einem Migrolino mit einem Taschenmesser an. (Symbolbild)
Foto: Getty
Aarau

53-Jähriger greift nach Streit zum Taschenmesser – verurteilt

Einem Mann ist eine verbale Auseinandersetzung zwischen drei Männern aufgefallen. Daher versuchte er die jeweiligen Parteien zu beruhigen. Das gefiel einem 53-jährigen Mann, der in den Streit involviert war, überhaupt nicht. Er zückte ein Taschenmesser und griff den Schlichter an.

Vor einem Migrolino im Bezirk Aarau kam es Anfang März 2023 zwischen einem 53-Jährigen und zwei seiner Kollegen zu einer verbalen Auseinandersetzung. Ein Mann bekam den Streit zwischen den drei Männern mit und versuchte die Diskussion zu schlichten. Dazu wollte er die drei Beteiligten beruhigen. Dass sich eine unbekannte Person in ihr Gespräch einmischte, gefiel dem 53-Jährige wohl überhaupt nicht.

Mit Taschenmesser angegriffen

Wie in einem Strafbefehl der Staatsanwaltschaft des Kantons Aargau zu entnehmen ist, griff der 53-Jährige in seine Tasche und zückte ein rotes, aufgeklapptes Taschenmesser. Während der gebürtige Algerier in seiner rechten Hand das Taschenmesser mit einer sechs Zentimeter langen Klinge hielt, schlug er mit seiner linken Faust gegen den Kopf des Mannes. Anschliessend griff der 53-Jährigen den Mann mit dem Messer an, wobei er ihm den linken Jackenärmel aufschnitt. Zwar blieb der Mann während des Vorfalles unverletzt, dennoch zeigte er den Täter an.

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir jetzt die Today-App:

Verurteilt wegen Tätlichkeit

Der 53-jährige Beschuldigte wurde mittlerweile wegen Tätlichkeiten sowie versuchter Körperverletzung mit einem gefährlichen Gegenstand verurteilt. Das zu einer bedingten Geldstrafe von 1490 Franken sowie einer Busse von 600 Franken. Weiter muss er für Gebühren in Höhe von über 1300 Franken aufkommen. Sein Taschenmesser musste er abgeben und es wurde vernichtet.

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 3. Dezember 2023 07:02
aktualisiert: 3. Dezember 2023 07:56