Foto: Keystone

Mittagsshow

Beheizte Klobrillen und doppelte Skiunterwäsche

Am Freitag geht es los mit den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang, Südkorea. Dort herrschen aktuell Temperaturen von unter minus 20 Grad.

171 Athletinnen und Athleten sind für die Schweiz im Einsatz. Am Freitag starten die Olympischen Winterspiele in Pyeongchang. Das Ziel der Schweizer Delegation sind mindestens elf Medaillen. 

Brrrrrrr!

Zur Eröffnungsfeier am Freitag werden zwar «nur» noch minus zehn Grad erwartet, doch aktuell sind es zum Teil minus 20 Grad in Pyeongchang. Die Athleten schützen sich mit Schuhwärmern, Wärmecrème und dem altbewährten «Zwiebelprinzip» vor der Kälte. Sogar beheizte Klobrillen wurden installiert.

Auch für Wintersport kann es zu kalt sein

Beim Biathlon zum Beispiel wird ab minus 20 Grad nicht mehr gestartet. Auch beim Langlauf wurden in der Vergangenheit schon Rennen abgesagt und da war es wärmer als jetzt in Südkorea. Die Snowboarder sagen, die Kälte sei schlecht fürs Material. Die Skispringer und Skirennfahrer hingegen sind hart im Nehmen. «Wir hatten es auch schon kälter als hier in Pyeongchang.»

Ramona Gyr

Argovia
  • Argovia
    Argovia