Foto: Keystone / Audio: Keystone

Aargau

SVP-Grossrat Dominik Riner tritt zurück

Der 43-jährige Schinznacher legt sein Amt per sofort nieder, nachdem er Geld aus der Parteikasse abgezweigt hatte.

Der Präsident der SVP Bezirk Brugg hatte insgesamt 2900 Franken aus der Parteikasse entwendet, ohne den Vorstand zu fragen. Als die «Aargauer Zeitung» die Angelegenheit Ende Mai aufdeckte, zahlte Riner das Geld zurück und gab gleichzeitig seinem Bedauern Ausdruck. Nun räumt Riner seinen Sitz im Aargauer Kantonsparlament nach nur knapp 6 Monaten per sofort - «um den guten Ruf des Grossen Rates und der Partei zu wahren», wie Riner in einer Medienmitteilung verlauten lässt.

«Richtiger Schritt»

Thomas Burgherr, Präsident der SVP Aargau hat Verständnis für den Rücktritts-Entscheid von Dominik Riner. Im Interview mit Radio Argovia sagte Burgherr, dass Riner für Menschen, die ihn nicht kennen,  unglaubwürdig geworden sei. «Deshalb ist sein Schritt der richtige», so Burgherr.

Für Riner steht Doris Iten in den Startlöchern. Die Präsidentin der SVP Ortspartei Birr rutscht nun als erste nichtgewählte Kandidatin auf der Wahlliste für Riner in den Grossen Rat nach. Das Amt des Bezirkspartei-Präsidenten will Riner nach eigenen Angaben noch in diesem Jahr abgeben.

Quelle: Radio Argovia / Urs Hofstetter 17.6.2017

Argovia
  • Argovia
    Argovia